In diesem Jahr gestaltete sich die Examensfeier für die Absolventinnen und Absolventen der Schule Schloss Salem anders als bisher: Nachdem bereits die schriftlichen Abiturprüfungen verschoben worden waren, fanden die mündlichen Abiturprüfungen noch am 24. Juli statt, heißt es in einer Pressemitteilung der Schule vom 3. August. Kurz vor Beginn der feierlichen Zeugnisübergabe standen die Abiturnoten dann endgültig fest und auch die letzten Prüflinge konnten sich in ihre festliche Garderobe werfen. Anders als in den Jahren zuvor, standen dafür schon die IB-Noten fest. Bereits Mitte März 2020 hatte die Exekutive des IB entschieden, die Prüfungen weltweit zu streichen. Die endgültige Note wurde aus den bisher erbrachten Leistungen berechnet.

Traditionell warfen die Absolventen von Salem ihre Examenshüte so weit es geht in den Himmel – im Hintergrund die Kulisse der Schlosses.
Traditionell warfen die Absolventen von Salem ihre Examenshüte so weit es geht in den Himmel – im Hintergrund die Kulisse der Schlosses. | Bild: Ilja Mess

Eltern in der ganzen Welt konnten Abschlussfeier streamen

Um die gebotenen Abstands- und Hygieneregeln einhalten zu können, fand die feierliche Zeugnisübergabe in der Salemer Zehntscheuer statt. Ohne die Eltern und mit nur wenigen Lehrkräften und Pädagogen, dafür „festlich eingerahmt durch ein großartiges Musikprogramm und ein äußerst feines Festmenü“, heißt es weiter in der Mitteilung der Schule. Eltern und Verwandte, Freunde und Mitarbeiter hätte die Feierlichkeit über einen Livestream mitverfolgen können. Die feierliche Zeugnisübergabe in der Zehntscheuer begann mit dem gemeinsamen Einzug der Absolventinnen und Absolventen. Die Abiturientin Sophia Skrdlant an der Geige, begleitet von Celina Grosch am Klavier, empfingen sie mit einer feinfühligen Interpretation von Antonín Dvoráks erstem Satz seiner Romantischen Stücke (op. 75). Schulleiter Bernd Westermeyer begrüßte in seiner englisch gehaltenen Festansprache alle IB-ler und Abiturientinnen und Abiturienten nach ihren Herkunftsländern.

Das könnte Sie auch interessieren

Internationale Vielfalt der Schule vor Augen geführt

Die Vertreterinnen und Vertreter der einzelnen Länder zeigten sich stolz und allen wurde die große internationale Vielfalt der Schule Schloss Salem vor Augen geführt. Tenor seiner Rede war die Verantwortung für sich und die erreichbare Außenwelt, mit der jede und jeder nun in die Welt entlassen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Zahlreiche Auszeichnungen für Engagement

Ken Lander, Internatsleiter der Oberstufe, würdigte die Leistungen besonders verdienter Schülerinnen und Schüler für das gemeinschaftliche Leben im Internat. Und so war auch die Zahl der Ehrungen und Auszeichnungen für soziales und politisches Engagement in den Ämtern und Diensten, für besondere Leistungen im Sport, in der Musik, im Theater und vieles mehr, sehr groß. Der krönende Abschluss bildete die Verleihung der „Großen Auszeichnung“ an sieben Schülerinnen und Schüler für ihr herausragendes und kontinuierliches Engagement im Internatsleben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehrere Schülerinnen und Schüler erreichten Traumnoten

Studienleiterin Brigitte Mergenthaler-Walter leitete die akademischen Würdigungen und Preise mit der Verkündung des guten Gesamtergebnisses (Gesamtnoten-Durchschnitt: 2,21) der Abitur- wie der IB-Absolventinnen und Absolventen ein. 71 Schülerinnen und Schüler haben das Abitur und 44 das IB-Diploma bestanden. Beim Abitur haben 23 Schülerinnen und Schüler eine „Eins vor dem Komma“. Zwei Schülerinnen und ein Schüler und erreichten den Traum-Notenschnitt von 1,0. Tim Lingk erzielte sagenhafte 895 von möglichen 900 Abiturpunkten. Sechzehn Schülerinnen und Schüler haben beim IB 35 oder eine höhere Punktzahl erreicht. Eine Schülerin erhielt unglaubliche 43 von 45 möglichen Punkte (42 Punkte entsprechen 1,0). Zahlreiche Auszeichnungen für herausragende Leistungen in einzelnen Fächern wurden verliehen. Dann folgte der lange erwartete Höhepunkt der Feier: die Vergabe der Abschlusszeugnisse an den strahlenden und stolzen Abschlussjahrgang des Jahres 2020.

 

 

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.