Bei einem Feuer in der denkmalgeschützten Sankt Jodok-Kirche in der Altstadt von Ravensburg waren am Samstag nach Polizeiangaben zeitweise mehr als 200 Helfer im Einsatz. Ein Feuerwehrmann sei dabei leicht verletzt worden, teilte die Feuerwehr mit. Sie war am Samstagnachmittag durch zahlreiche Notrufe über den Brand in dem Gotteshaus aus dem 14. Jahrhundert informiert worden.

Demnach war es zu einer starken Rauchentwicklung auf dem Dach der Kirche gekommen. Eine Rauchsäule war nach Angaben der Feuerwehr zeitweise mehrere kilometerweit zu sehen. Menschen waren beim Ausbruch des Feuers nicht in dem Gebäude.

Die Feuerwehr bekämpft den Brand der Kirche Sankt Jodok in der Innenstadt von Ravensburg.
Die Feuerwehr bekämpft den Brand der Kirche Sankt Jodok in der Innenstadt von Ravensburg. | Bild: Felix Kästle (dpa)

Zwar konnte der Brand schnell mit Hilfe von Drehleitern unter Kontrolle gebracht werden, die Nachlöscharbeiten gestalteten sich aber aufgrund der Höhe und der Bauweise der Kirche schwierig, so die Feuerwehr. Die Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr Weingarten half, die Dachhaut abzudecken, um Glutnester zu löschen.

Die Feuerwehr bekämpft den Brand der Kirche Sankt Jodok in der Innenstadt von Ravensburg.
Die Feuerwehr bekämpft den Brand der Kirche Sankt Jodok in der Innenstadt von Ravensburg. | Bild: Felix Kästle (dpa)

Der Brand ging laut Polizei vom vorderen Teil des linken Kirchenschiffs aus und griff auf einen Zwischenboden aus Holz und das Dach über. Wegen des starken Rauches waren die Anwohner über Lautsprecher und das Radio aufgefordert worden, Türen und Fenster geschlossen zu halten. 

War es Brandstiftung? Polizei sucht Zeugen

Die Polizei schließt nichts aus, dass in der Kirche ein Feuer gelegt wurde. „Wir ermitteln in allen Richtungen und können zum jetzigen Zeitpunkt auch eine Brandstiftung nicht ausschließen“, sagte ein Polizeisprecher Sonntagnachmittag auf Anfrage. Ein von der Polizei gesuchter Mann, der möglicherweise wichtige Angaben machen könnte, habe sich bislang nicht gemeldet.

Der unbekannte, laut Beschreibung etwa 60 Jahre alte Mann mit einem weißen Bart war laut Ermittler am Samstag bei der Entdeckung des Brandes von einem Mitarbeiter der Kirchengemeinde in dem Gotteshaus gesehen worden. Der Mann soll erklärt haben, er habe den Rauch bemerkt und nachschauen wollen, ob sich noch Menschen in der Kirche befanden.

Rettungsaktion für Kunstgegenstände 

Feuerwehrleuten gelang es während des Großeinsatzes, einen Großteil der Kunstgegenstände wie Bilder und Heiligenfiguren in Sicherheit zu bringen und zur Verwahrung dem Stadtarchiv zu übergeben.

Feuerwehrleute tragen Kunstwerke aus der brennenden Kirche Sankt Jodok in der Innenstadt von Ravensburg.
Feuerwehrleute tragen Kunstwerke aus der brennenden Kirche Sankt Jodok in der Innenstadt von Ravensburg. | Bild: Felix Kästle (dpa)

Die Orgel wurde durch das Feuer verraucht und verrußt. „Die Betroffenheit bei Gemeindemitgliedern und den Mitarbeitern der Seelsorgeeinheit Ravensburg Mitte ist sehr groß“, teilte die Kirchengemeinde Sankt Jodok am Sonntag mit.

Feuerwehrleute schauen sich nach dem Brand den Schaden in der Kirche Sankt Jodok in der Innenstadt von Ravensburg an.
Feuerwehrleute schauen sich nach dem Brand den Schaden in der Kirche Sankt Jodok in der Innenstadt von Ravensburg an. | Bild: Felix Kästle (dpa)

Nach ersten Schätzungen der Polizei ist durch das Feuer ein Schaden von mindestens zwei Millionen Euro entstanden, wie ein Sprecher der Polizei am Sonntag sagte. Nach Angaben der Gemeinde war die Kirche erst 2010 grundlegend saniert worden.