Nicht wenige regional geprägte Verbrauchermessen in Deutschland und Baden-Württemberg kämpfen um Image, Aussteller und letztlich auch Rentabilität. Die Oberschwabenschau in Ravensburg stemmt sich gegen diesen Trend. Die Macher setzen auf eine Mischung aus Tradition und aktuellen Trends und Themen. "Für uns ist das natürlich ein Spannungsfeld", sagte Projektleiter Stephan Drescher von der live.in.Ravensburg Veranstaltungs GmbH. "Die Kernpunkte und Thementreue sind unverändert. Allerdings ist die Aufarbeitung und Aufmachung stets neu", ergänzt er.

Neun Tage herrscht in der Oberschwabenhalle und der umliegenden Zeltstadt wieder reges Treiben.
Neun Tage herrscht in der Oberschwabenhalle und der umliegenden Zeltstadt wieder reges Treiben. | Bild: Frank Enderle

Sonderausstellung "Der Grüne Pfad"

Beliebt ist stets die Sonderausstellung "Der Grüne Pfad", für die sich Bauernverbände und Genossenschaften unter der Federführung des Landwirtschaftsamts verantwortlich zeigt. Bislang zeigte die Sonderausstellung Details aus der landwirtschaftlichen Produktion oder informierte über einzelne Erzeugnisse. In diesem Jahr will der "Grüne Pfad" das Bewusstsein Agrar- und Landwirtschaft schärfen. Unter dem Motto "Oberschwaben – Landschaft soll der Spagat zwischen Agrarwirtschaft, der Kulturlandschaft und neuen Gewerbe- oder Wohnbauansiedlungen ins Licht rücken. "Der Endkonsument soll die Realität der Landwirtschaft und deren Technik sehen", sagt Eugen Maucher vom Landwirtschaftsamt des Landkreises Ravensburg. So soll der Verbraucher auch informiert werden, warum zu bestimmten Zeiten besonders viele und auch große Traktoren und Erntemaschinen unterwegs sind oder erfahren, mit welchen Herausforderungen Milchviehbetriebe im harten Preiskampf ausgesetzt sind.

Die Landmaschinen- und Agrartechnik ist beim "Grünen Pfad" auf rund 20 000 Quadratmetern, rund die Hälfte der Gesamtausstellungsfläche, vertreten. Auch wird es am Mittwoch, 18. Oktober, einen Agrar-Fachtag geben.

Nützliche Helfer und Neuheiten für Küche und Haushalt sind auf der Oberschwabenschau immer gefragt.
Nützliche Helfer und Neuheiten für Küche und Haushalt sind auf der Oberschwabenschau immer gefragt. | Bild: Frank Enderle

Das Einzugsgebiet der Oberschwabenschau reicht inzwischen von Tirol bis zur Schwäbischen Alb und vom Allgäu bis Schwarzwald. Thema ist auch "Bauen und Renovieren", ein Schwerpunkt ist "Freizeit, Genuss und Haushalt". "Man muss sich schon viele Folgen von Höhle der Löwen anschauen, um so viele innovative Produkte wie bei uns auf einen Schlag zu sehen", glaubt Messeleiter Stephan Drescher.