Mit einer Axt und einer Wasserspritzpistole hat laut Polizei ein 59-Jähriger am Dienstag ein Bankgebäude in Ravensburg betreten. In dem Gebäude soll der Mann die Angestellten beleidigt und mit seiner Wasserspritzpistole bespritzt haben. Ein Kunde konnte jedoch laut Bericht die abgelegte Axt an sich nehmen. Ein Mitarbeiter der Bank hat den "sichtlich verwirrten" 59-Jährigen schließlich in einen separaten Raum bringen können, wo er von der Polizei verhaftet wurde, so der Bericht.

Hintergrund der Tat war laut den Behörden die Kündigung des Bankkontos des Mannes. Nachdem das Geld noch nicht auf dem Konto seiner neuen Bank angekommen war, wollte er es auf diese Art und Weise abholen.

Laut Bericht sei der 59-Jährige nach einer ärztlichen Untersuchung in eine Fachklinik gebracht worden. Er muss sich wegen Nötigung verantworten, so die Polizei.