Der Mann soll gegen 0.30 Uhr in ein Sanitätshaus in der Ravensburger Innenstadt eingebrochen sein. Wie die Staatsanwaltschaft Ravensburg und das Polizeipräsidium Konstanz mitteilen, verständigte ein Anwohner die Polizei.

Beim Eintreffen der alarmierten Streifen befand sich der Verdächtige im Verkaufsraum. Als er die Polizei erkannte, flüchtete der Mann auf das Dach des Hauses und von dort in den Hinterhof einer Konditorei. Es gelang ihm, sich Zutritt in den Verkaufsraum zu verschaffen. Auf der weiteren Flucht vor den Polizeibeamten steckte sich der Mann noch eine Handvoll Pralinen in die Jackentasche und kletterte dann in Badeschlappen an der Fassade auf das Dach, wo er sich hinter einem Kamin versteckte. In der Zwischenzeit wurden weitere Polizeikräfte zur Umstellung des unübersichtlichen Areals hinzugezogen, heißt es in dem Bericht von Polizei und Staatsanwaltschaft weiter. Die Feuerwehr leuchtete den Innenhof aus und stellte Drehleitern bereit.

Der Verdächtige flüchtete schließlich erneut über die Dächer der Gebäude an der Unteren Breiten Straße. Als er an der Fassade eines der Häuser wieder herunterkletterte, konnte er in einem Hinterhof von Polizeibeamten festgenommen werden. Der Verdächtige, der vor der Tat Alkohol, Kokain und Marihuana konsumiert hatte, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft noch am Freitag in Untersuchungshaft genommen.