Dieses Zahl beruhe auf einer Schätzung der Druckerei, sagte eine Sprecherin des Kultusministeriums und bestätigte damit einen Bericht der „Schwäbischen Zeitung“ (Donnerstag). Bis Freitag kommender Woche müssen für etwa 44.000 Realschüler im Land neue Abschlussprüfungen in Deutsch gedruckt und ausgeliefert werden. Die Prüfung sollte eigentlich am Mittwoch stattfinden. Das Kultusministerium hatte den Termin verschoben, nachdem in einer Gemeinschaftsschule in Bad Urach ein geöffneter Umschlag gefunden wurde, der die Deutsch-Aufgaben enthielt.

Wegen des neuen Termins müssen manche Klassenfahrten verschoben werden. Bisher hätten sich vier Schulen gemeldet, sagte eine Ministeriumssprecherin. Derzeit werde erhoben, wie viele Schulen im Land insgesamt betroffen sind. Das Ministerium hatte bereits erklärt, die betreffenden Klassen nicht auf den Kosten sitzen lassen zu wollen.