Ein Wildunfall wurde am Donnerstag gegen 7.30 Uhr einem 21-jähriger Autofahrer zum Verhängnis, wie die Polizei schreibt. Sein Auto stieß mit einem Reh zusammen, das die Kreuzstraße in Owingen überquerte. Als Polizeibeamte den Unfall aufnahmen, hätten sie recht schnell den Verdacht gehabt, dass der junge Mann unter dem Einfluss von Drogen steht. Da ein Vortest positiv auf Betäubungsmittel reagierte, musste der Mann die Polizisten in eine Klinik begleiten. Dort wurde die Entnahme einer Blutprobe veranlasst.

Das könnte Sie auch interessieren

Sollte die Untersuchung illegale Substanzen im Blut nachweisen, kommen auf ihn ein empfindliches Bußgeld, ein Fahrverbot und eine Eintragung im Verkehrssünderregister zu, heißt es im Polizeibericht. Bei der Kollision mit dem Reh entstand am Auto ein Schaden von etwa 1000 Euro, das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht.