Am 22. April 1961 hatten sich Ernst und Anneliese Beck in der Wallfahrtskirche Birnau das Ja-Wort gegeben. Nicht nur weil das Gotteshaus über dem See damals als einer der feierlichsten Orte galt. Denn zudem stammte der 27-jährige Bräutigam aus dem nahegelegenen Nußdorf, ohne mit dem späteren Nußdorfer Ortsvorsteher verwandt oder verschwägert zu sein. Dafür sollte Landwirt Ernst Beck dieses Amt später in Billafingen, dem Heimatort seiner Frau, 19 Jahre lang engagiert ausfüllen.

Glückwünsche auf dem Balkon

Dass beide bis heute eine Institution im Dorf seien, bekräftigte Markus Veit als Nach-Nachfolger Becks und überbrachte auf dem Balkon nicht nur die Glückwünsche aller Billafinger. Auch eine von Ministerpräsident Winfried Kretschmann unterzeichnete Urkunde des Landes und – fast noch wichtiger – einen üppigen Geschenkkorb im Namen des Owinger Bürgermeisters Henrik Wengert hatte Veit im Gepäck, der die Aufgabe aus Pandemiegründen dem Ortsvorsteher überlassen hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Ernst Beck war nicht nur mit Leib und Seele Landwirt, auch die Vergangenheit und Gegenwart seiner Heimat lagen ihm stets am Herzen. Als liberaler Kommunalpolitiker war Beck 32 Jahre im Gemeinderat und 24 Jahre im Kreisrat aktiv, bei den Landtagswahlen im Jahr 1996 kandidierte er für die FDP und es fehlten ihm nicht viele Stimmen, um als Nachfolger von Ulrich Goll nach Stuttgart zu fahren. 2004 verlieh ihm der damalige liberale Wirtschaftsminister und Landesvorsitzende Walter Döring die Reinhold-Maier-Medaille und das Attribut „Graswurzel-Demokrat“. Im Ruhestand wurde Beck zum Buchautor und zeichnete in dem Band „Höfe, Landschaft, Menschen“ das Leben der Bauern und die Geschichte ihrer Anwesen nach.

Üppiger Blumengarten wird gehegt und gepflegt

Die Fäden im Hintergrund zog gern die rührige Anneliese Beck. So legen beide auch heute nicht die Hände in den Schoß, sondern hegen und pflegen täglich ihren üppigen Blumengarten. Stolz zeigt Ernst Beck seine Anzucht der Blumensämlinge, die er im Garten zu prachtvoller Blüte bringt. Seine Frau Anneliese bindet daraus ihre bunten Sträuße, die der Sohn auch auf dem Überlinger Bauernmarkt anbietet.