Ein ereignisreiches und finanziell erfolgreiches Jahr liegt hinter dem Musikverein Owingen. Dies wird im Pressebericht von Schriftführerin Jasmin Arnold zur Mitgliederversammlung deutlich.

Das könnte Sie auch interessieren

2018 feierte der Verein das 125-jährige Bestehen und so lag der Fokus auf den Jubiläumsveranstaltungen, wird der Vereinsvorsitzende Hans-Georg Benz in der Mitteilung zitiert. Ein besonderer Höhepunkt und einmaliges Erlebnis für die Musikanten sei die Erarbeitung des Auftragswerks „Owinia“ mit Komponist Kurt Gäble gewesen. Ein emotional berührendes Erlebnis sei die Aufführung des Gesamtchors am Festwochenende mit 500 Musikanten in der Ortsmitte von Owingen gewesen. 2018 habe gezeigt, wie gut der Verein und der Vorstand funktionieren, wird Hans-Georg Benz zitiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Für 2020 laute die Devise „ein Quotenmann muss her“. Denn bei den im kommenden Jahr anstehenden Neuwahlen gelte es, den Posten des Vereinsvorsitzenden neu zu besetzen. Hans-Georg Benz stellte laut Bericht klar heraus, dass bei einem derart guten Team auch diese Aufgabe ohne Scheu übernommen werden könne. Des Weiteren sollen im Verlauf des Jahres einige Vorstandsämter feiner strukturiert und in Form von Teams teilweise entlastet werden.

Enorme Mehrausgaben für das Jubiläum

Julia Endres legte die Vereinskasse offen. Trotz enormer Mehrausgaben für das Jubiläum konnte eine positive Bilanz für das Vereinsjahr 2018 verzeichnet werden, berichtet Schriftführerin Arnold. Der Musikverein habe ein Auftragswerk beim Komponisten Kurt Gäble platziert und für die Großveranstaltungen neben Bands auch erhöhte Kosten für einen optimierten Ablauf tragen müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

In Vertretung von Jugendleiterin Lena Saum berichtete Anna Schäuble über die Aktivitäten des Vororchesters sowie der Jugendkapelle. Derzeit befänden sich 90 Schüler in der Ausbildung beim Musikverein Owingen. Neben offiziellen Auftritten, dem Schülervorspiel und dem Ausflug der Jugendkapelle sei auch über die Erarbeitung eines neues Gesamtkonzepts der Jugendkapelle informiert worden.

Viele Aufgaben im Bereich des Vorstands

Als Vertreter des Blasmusikverbands Bodensee konnte Rudolf Fischer eine Ehrung für 20 Jahre aktive Tätigkeit an Daniela Nacke überreichen. Daniela Nacke habe bereits vor einigen Jahren Aufgaben im Bereich des Vorstands übernommen. Zu Beginn habe sie Geschenke organisiert und verpackt, anschließend das Amt des Notenwarts übernommen. 2017 sei sie dann zur stellvertretenden Vereinsvorsitzenden gewählt worden.