Kulturelle Angebote sind ein wichtiger Standortfaktor für die Attraktivität einer Kommune. Symbolisch für die Gewichtung dieses Bereiches steht in Owingen schon der Name des im Juni 2015 eröffneten Bürgerzentrums „Kultur|O“, das sich als private und öffentliche Veranstaltungsstätte weit über Owingen hinaus einen Namen gemacht hat.

Was auch auf das Programm zurückzuführen sein dürfte, das der örtliche Kulturkreis mit Rückendeckung der Gemeinde auf die Beine stellt. Dazu gehören inzwischen erste Traditionen, doch eröffnet die Initiative auch immer wieder neue Horizonte.

Auftritt der Birnauer Kantorei

So hat gleich zum Jahresauftakt die Birnauer Kantorei beim Neujahrskonzert am 5. Januar ihre Premiere in Owingen. Zuletzt war die Veranstaltung schon mehrfach von der Kleinen Oper am See gestaltet worden, die dieses Jahr allerdings abgesagt hat. „Der Chor hatte schon mehrfach angefragt, doch wir hatten bislang schon ausreichend Klassik im Programm und haben immer auf eine bunte Mischung Wert gelegt“, sagt Andrea Benz vom Kulturkreis.

Das könnte Sie auch interessieren

Mischung aus geistlicher und weltlicher Musik

Das Ensemble wird mit einem Programm aus geistlicher und weltlicher Musik zu hören sein. Als Solisten wirken Susanne Winter (Sopran) und Mirjam von Kirschten (Klavier) mit. Die Leitung hat wie gewohnt Thomas Gropper. Zu hören sein werden Choräle aus Händels „Messias“ und Bachs „Weihnachtsoratorium“, aber auch Kompositionen von Beethoven, Verdi und Wagner. Pianistin von Kirschten wird Chopin eine Bühne bereiten.

Ausblick auf Owinger Musiktage

Ihre Schatten voraus werfen auch schon die Owinger Musiktage, deren dritte Auflage vom 6. bis 8. März zu erleben sein wird. Garant für ein ebenso anspruchsvolles wie abwechslungsreiches Programm an den drei Tagen sind die Initiatoren und Organisatoren Lida und Martin Panteleev aus Frickingen.

Eröffnungsgala am 6. März

Das Programm wird von Bach und Wagner auf Streichinstrumenten über sizilianischen Gesang zu Gitarre bis zu barocken Kompositionen für Trompete reichen. Die Eröffnungsgala am 6. März gestalten Vesko Esckenazy (Violine) und Lida Panteleev (Klavier). Der Konzertmeister des Royal Concertgebouw-Ochesters aus Amsterdam ist zu hören mit Werken von Bach, Mendelssohn Bartholdy und Wagner.

„Sizilianische Träume“ am 7. März

„Sizilianische Träume“ ist der zweite Abend überschrieben, den am 7. März die Sängerin, Gitarristin und Komponistin Etta Scollo gestalten wird. Das Programm nimmt Bezug auf Dichter unserer Zeit und spannt den Bogen bis zu den frühen arabischen, spanischen und normannischen Bewohnern Siziliens.

Abschluss mit Trompeten am 8. März

Freunde der Trompete kommen zum Abschluss voll auf ihre Kosten, wenn der Spanier Vicente Campos zu Gast ist. Gemeinsam mit dem Baltic Neopolis Ensemble unter der Leitung von Martin Panteleev wird er das Programm am 8. März gestalten – mit Kompositionen für Trompete von Albinoni, Torelli und Händel. Zum Abschluss wird ein Orchesterkonzert von Mozart zu hören sein.

Wo Karten zu bekommen sind

Nichts geändert hat sich an den Vorverkaufsstellen des Kulturkreises. Wo überall Karten zu bekommen sind, steht auf der Internetseite der Gemeinde. Dort sind auch alle Veranstaltungen des Kulturkreises zu finden.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.