Teamarbeit wird in Owingen nicht nur im normalen Leben groß geschrieben. Auch in der fünften Jahreszeit arbeiten die Narren eng zusammen. So hatten die Nebelspalter gestern wieder die dankbare Aufgabe, die Schüler für die närrischen Tage vom lästigen Unterricht zu befreien. Sandra Stengele prüfte allerdings zuvor mit einigen Fragen die erworbene Kompetenz in Sachen Fastnacht und Heimatkunde ab, ehe sie den Jungen und Mädchen freien Lauf ließ.

Größeren Widerstand erfuhren die Narren beim Vordringen ins Rathaus, für das die Trole aus Hohenbodman die Speerspitze bildeten. Ein scharfes Messer brauchte deren Präsidentin Heike Feiler, um den mit einem dichten Fischernetz versperrten Eingang freizuschneiden. "Ja, ist den schon Land unter im Rathaus?", fragte Feiler entsetzt, nachdem sie in den Saal vorgedrungen war, und verkündete das aktualisierte Motto: "Petri – heil!"

In der Tat tauchte Bürgermeister Henrik Wengert als Henrike, die Fischerin vom Bodensee, im submarin geschmückten Ratssaal auf. Ganze Scharen von Möwen beobachteten das Geschehen und mancher Owinger ging als Miesmusschel verkleidet ins närrische Rennen. Fastnachtslyrik vom Feinsten präsentierten Andrea Benz und Oberhexe Christine Hensler.

Trole-Chefin Heike Feiler hatte dem Bürgermeister zwar einige Aufgaben gestellt und eine Schatzkiste in Aussicht. Den Schlüssel dazu wollte sie allerdings nur im Tausch gegen den Rathausschlüssel herausrücken.