Owingen – Bei den Ringern vom KSV Linzgau Taisersdorf gehört es schon zum guten Ton, dass sie Meisterehren und Medaillen sammeln. Mit ihrer Sportart und ihren Erfolgen haben sie am Bodensee zwar ein Alleinstellungsmerkmal. Doch der eine oder andere brachte es sogar zu europäischen Ehren. Eine andere Besonderheit ist der auf den ersten Blick eher exotisch anmutende Blasrohrsport. Hier hat sich Gerd Pawlowsky in Deutschland nicht nur zahlreiche Meriten verdient, er ist auch als Fachmann für spezielle Fortbildungen in seinem Metier gefragt. Und er hat inzwischen ein Nachwuchstalent herangezogen.

Bürgermeister führt Würdigung vor zwei Jahren ein

Gemeinsam mit Fußballjugendmannschaft und Tenniscracks durften die Genannten zu einer offiziellen Meisterehrung antreten, die Bürgermeister Henrik Wengert vor zwei Jahren zur Würdigung der lokalen Erfolgssportler eingeführt hat. Ein reicher Medaillensegen lag auch dieses Mal bereit.

D-Jugend macht Meisterschaft spannend

Reicher Medaillensegen für die Owinger Meister.
Reicher Medaillensegen für die Owinger Meister. | Bild: Hanspeter Walter

"Sport begeistert die Menschen und verbindet sie", erklärte Wengert: "Und Sport bietet Spannung pur." Etwas weniger Spannung hätte der D-Jugend der Sportfreunde Owingen-Billafingen unter ihrem Trainer Simon Höfli sicher auch gereicht: Sie musste gegen Orsingen-Nenzingen nach Punkt- und Torgleichheit in den regulären Begegnungen ein Entscheidungsspiel austragen. Umso begeisterter konnten die jungen Kicker nach dem Sieg in Illmensee ihren Titel allerdings am Ende feiern. Dabei galt sicher auch, was der Bürgermeister als Voraussetzungen des Erfolgs benannt hatte. "Hartes Training ist notwendig", betonte Wengert: "Auch muss man das Ziel fest vor Augen haben und es erreichen wollen."

Ringer ohne Nachwuchssorgen

Der Gemeinde lägen der Breitensport und der Spitzensport gleichermaßen am Herzen. Wichtig sei, dass möglichst viele Menschen Sport trieben. "Doch besonders wichtig sind Vorbilder, die den Nachwuchs auch anspornen und motivieren, um besondere Leistungen zu erbringen." Das scheint bei den Taisersdorfer Ringern vorbildlich zu funktionieren, die sich keine Sorgen um den Nachwuchs zu machen brauchen und immer wieder neue Talente hervorbringen.

Gerd Pawlowsky mit Blasrohr erfolgreich

Stolze Mütter mit Kamera oder Smartphone im Anschlag hielten den Moment der Ehrung im Bild fest.
Stolze Mütter mit Kamera oder Smartphone im Anschlag hielten den Moment der Ehrung im Bild fest. | Bild: Hanspeter Walter

Als Vorbild taugt auch Gerd Pawlowsky, der schon vor mehr als fünf Jahren das Terrain Blasrohrsport für sich entdeckte und auf Anhieb erfolgreich war. "Nun bin ich als einziger vierfacher Deutscher Meister, davon dreifach amtierend in den Klassen B und C in der Halle sowie in 3-D jeweils in der offenen Klasse für Erwachsene", ist Pawlowsky stolz. Er tritt in der Königsklasse des Blasrohrsports mit einem 1,10 Meter langen Arbeitsgerät an. Vor dem Hintergrund seiner bisherigen Erfolge sah sich Pawlowsky schon genötigt, im Rahmen der Ehrung seinen fünften Platz bei den Europameisterschaften mit einem "grippalen Infekt" entschuldigen zu müssen.

Nico Feuerstein als Nachwuchstalent gewonnen

Für diesen noch seltenen Sport Nachwuchstalente zu gewinnen, ist nicht so einfach. Doch mit dem jungen Nico Feuerstein ist ihm das geglückt. Der Schüler sicherte sich auf der Olympia-Schießanlage von München den bayerischen Meistertitel.

Auszeichnung mit Medaillen

Geehrt werden von der Gemeinde Owingen erste Plätze mit Meistertitel sowie ab überregionalen Wettbewerben wie den Südbadische Meisterschaften und höher auch die Vizemeister. In Frage kommen Sportler, die in einem Owinger Verein (oder Ortsteil) Mitglied sind oder Sportler, die eine Sportart ausüben, die nicht in Owingen angeboten wird, die aber ihren Wohnsitz in der Gesamtgemeinde haben.

  • Tennis: Sandra Bahr (Hallenbezirksmeisterin Damen 40); Florian Ehmke (Bezirksmeister Herren C und Hallenbezirksmeister)
  • Ringen: Sandro Martin (Bezirk 1. und 3. Platz), Oskar Lehmann (Bezirk zweimal 1. Platz), Darwish Mahmodi (Bezirk 1. Platz, Südbaden 3. Platz), David Graf (Bezirk zweimal 1. Platz, Südbaden 2. Platz), Nico Schmidt (Bezirk zweimal 2. Platz, Deutsche Meisterschaft 3. Platz), Marco Martin (Bezirk 1. und 2. Platz, Südbaden 2. Platz, Baden 1. Platz), Stefan Käppeler (Südbaden und Baden 1. Platz), Marcel Käppeler (Bezirk 2. Platz, Südbaden 1. und 2. Platz), Alice Graf (Südbaden 2. Platz), Steffen Krämer (Bezirk 2. Platz, Südbaden 1. Platz), Simon Weißhaar (Bezirk zweimal 1. Platz, Südbaden zweimal 2. Platz, Deutsche Meisterschaft 2. Platz), Max Glok (Deutsche Meisterschaft 1. Platz, Europa 5. Platz).
  • Luftgewehr: Manfred Vöhringer (Kreismeister)
  • Blasrohrschießen: Gerd Pawlowsky (Berlin zweimal 1. Platz, Bayern 2. Platz, Europa 5. Platz, Deutsche Meisterschaft 1. Platz), Nico Feuerstein (Bayerischer Meister, 1. Platz Schüler)
  • Fußball: D-Jugend (Südbadischer Meister in der Kreisklasse 4)
  • Fußballtrainer: Simon Höfli und Franco Bellini
  • Fußballspieler: Max Noll, Matteo Donzi, Niklas Dietsche, Falk Dietsche, Mansur Nazari, Luca Hug, Nils Großmann, Fynn Nacke, Fabian Amann, Daniel Stork, Gianluca Werner,Philipp Wolf, Gabriel Almeroth, Emilia Zweifel, Adrian Feiler, Branko Vasic, Amjad Al Saleh.