Wie die Ermittlungen der Kriminalpolizei zwischenzeitlich ergaben, habe die 83-jährige Ex-Frau des Mannes ihren Hausmitbewohner zunächst mit einem Gegenstand auf den Kopf geschlagen, ihn anschließend mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und dann angezündet. Kriminalhauptkommissar Marco Paglia konkretisiert am Montag auf Nachfrage, dass die beiden zusammen dort gelebt hatten. Es handelt sich um ein gewöhnliches Wohnhaus am Ortsrand von Billafingen, das knapp 730 Einwohner hat.

Obduktion soll Todesursache klären

Die 83-Jährige hatte sich nach ersten Angaben von Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium selbstständig vom Balkon im ersten Obergeschoss vor dem Feuer gerettet. Zur Klärung der genauen Todesursache des 73-jährigen Opfers wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft eine Obduktion gerichtlich angeordnet, die im Laufe der Woche stattfinden soll.

Motive der Beschuldigten noch unklar

Die Ermittlungen zu den Motiven der Beschuldigten, die nach Behandlung ihrer Brandverletzungen in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wird, dauern an, berichten Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium.

Das könnte Sie auch interessieren

Neben den Freiwilligen Feuerwehren Owingen und Überlingen, die am Freitag mit insgesamt 45 Kräften vor Ort waren, waren auch der DRK-Rettungsdienst und eine Schnelleinsatzgruppe an dem Einsatz beteiligt. Ein Polizeisprecher erklärte am Brandort, dass ebenfalls der Notfall- und Einsatznachsorgedienst im Einsatz seien. Der Notfallnachsorgedienst betreut Beteiligte und Angehörige, der Einsatznachsorgedienst ist für die Einsatzkräfte da.