Schneller als der Gemeinde lieb gewesen ist, hat sich der letzte Bauabschnitt des Gewerbegebiets Henkerberg in Owingen gefüllt. Manche Nachbarn blickten neidvoll auf die aus dem Boden schießenden Bauten. Auf Wunsch des Gewerbevereins Owingen und dessen Vorsitzendem Helmut Haller stellte Bürgermeister Henrik Wengert bei einem Rundgang die wichtigsten Firmen vor. Nicht wenige von ihnen kamen aus der Umgebung, wo zu wenig Platz für eine Ansiedlung oder Erweiterung gewesen war.

Anruf im Rathaus – und 15 Minuten später der Ortstermin

So war es bei der Gießereitechnik Restle, die zuvor in Überlingen vergeblich einen neuen Standort gesucht hatte und der erste Betrieb auf dem neuen Areal gewesen war. Aus Altheim ließ sich dieses Jahr die Firma Elektro Schwägler mit 80 Mitarbeitern nieder. Nach längeren Gesprächen mit der Gemeinde Frickingen hatten sich die dortigen Pläne am Ende zerschlagen. „Als ich daraufhin im Owinger Rathaus angerufen hatte, trafen wir uns eine Viertelstunde später zu einem Ortstermin“, erklärte Manfred Schwägler beim Rundgang.

Finanzkanzlei sagte wieder ab, dafür kommt K5-Catering

Nicht immer lief es so rund. Die Finanzkanzlei am See, die schon konkrete Ansiedlungspläne hatte, sei nun doch in Überlingen fündig geworden, berichtete Henrik Wengert. Stattdessen wolle sich die Salemer Firma K5-Catering demnächst am Henkerberg niederlassen. „Die Arbeitsplätze sind uns sehr wichtig“, betonte der Bürgermeister. „Doch wir hoffen auch, dass etwas Gewerbesteuer in die Gemeindekasse kommt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Sondergenehmigung für Betonbrechanlage

Zu den ersten im neuen Gebiet gehörte auch die Tiefbaufirma Villieber, deren Betonbrechanlage noch eine Sondergenehmigung für vorgeschriebene Betriebszeiten brauchte. Aus Eriskirch nach Owingen kam Carsten Krahnert gleich mit mehreren Firmen, CK Pharma und Ciconia Pharma, die mit Medikamenten und onkologischen Präparaten handeln. Verlagert und erweitert hat Cornel Weber hier sein Labor für Zahntechnik und will demnächst noch ein Gebäude für Praxen und Büros erstellen.

Edus Systemtechnik schon an der Kapazitätsgrenze

Schon an die Grenzen der Kapazitäten gestoßen ist die Edus Systemtechnik, deren Schwerpunkt Mess-, Regel- und Dosiersysteme für Schwimmbäder sind und die hier auch europaweiten Service leistet.

SRT Fassaden war schon in Abu Dhabi tätig

Büros von Architekten, Steuerberatern und Ingenieuren haben ebenfalls einen Standort gefunden. Neu gründete sich der Servicebetrieb für Nutzfahrzeuge von Dennis Dürringer und aus Überlingen zog die Zimmerei von Ernst Kellermann zu. Große Ausstrahlung hat die Firma SRT Fassaden, die die Ferrari World in Abu Dhabi mitgestaltet hat und derzeit unter anderem für die Mehrfachsporthalle in Überlingen tätig ist.

Die Abgabe von Stimmen steht derzeit nicht zur Verfügung. Wir bitten um Verständnis.