Wie im ganzen Bodenseekreis ist auch in Oberteuringen die Nachfrage nach Bauplätzen für Einzel- und Doppelhäuser sowie für Miet- und Eigentumswohnungen sehr hoch. „Um einer negativen Veränderung der Altersstruktur in den Ortsteilen entgegenzuwirken sollen insbesondere junge Familien Baugrundstücke bekommen“, erklärte Bürgermeister Ralf Meßmer.

Verdichtung auch in kleinen Baugebieten erwünscht

Im Baugebiet „Mohnweg“ sind auf einer Fläche von 2,36 Hektar 23 Baugrundstücke für Einfamilien- oder Doppelhäuser vorgesehen. Im Nordosten des Plangebiets könnten auch Reihenhäuser gebaut werden, erläuterte Axel Philipp vom Ingenieurbüro Gfrörer. Zusätzlich soll im Bereich der rechtwinklig verlaufenden Kornstraße ein dreigeschossiges Mehrfamilienhaus mit zwölf Wohnungen und kleinere Mehrfamilienhäuser entstehen.

Das Baugebiet „Mohnweg“ in Oberteuringen-Hefigkofen: Geplant sind 23 Baugrundstücke für Einzel- oder Doppelhäuser sowie ein Mehrfamilienhaus mit zwölf Wohnungen.
Das Baugebiet „Mohnweg“ in Oberteuringen-Hefigkofen: Geplant sind 23 Baugrundstücke für Einzel- oder Doppelhäuser sowie ein Mehrfamilienhaus mit zwölf Wohnungen. | Bild: Claudia Wörner

„Auch in kleineren Baugebieten ist eine gewisse Verdichtung erwünscht“, sagte Meßmer. Die Mischung passe jedoch zu dem dörflichen Charakter von Hefigkofen. Erschlossen wird das Wohngebiet durch eine sechs Meter breite Straße, sodass landwirtschaftliche Fahrzeuge die östlich angrenzenden Felder gut erreichen können. Dabei könne laut Ralf Meßmer von einer Tempo-30-Zone ausgegangen werden.

Der Bebauungsplan für das ein Hektar große Gebiet „Rebhuhnweg“ in Bitzenhofen sieht eine offene Bauweise mit Einzel- oder Doppelhäusern vor. Geplant sind hier elf Bauplätze mit einer Größe zwischen 460 und 650 Quadratmetern sowie zwei kleinere Grundstücke für Häuschen in Modulbauweise. Der Rebhuhnweg wird als Sackgasse in Richtung Norden verlängert. „Die Kreuzung in der Mitte des Gebiets dient auch als Wendemöglichkeit für Müllfahrzeuge“, machte Planer Axel Philipp in der Sitzung auf ein Detail aufmerksam. Im Süden des Gebiets soll ein öffentlicher Parkplatz entstehen, ein Bewirtschaftungsweg entlang des Rohmbachs führen.

Das könnte Sie auch interessieren

Freuen können sich künftige Bauherren in beiden Baugebieten über sehr flexible Dachformen. „Das Gebiet verträgt eine Durchmischung und es ist ja so, dass die Bauherren viel Geld in die Hand nehmen werden“, erklärte Bürgermeister Ralf Meßmer.

Sabine Müller (CDU) regte an, den Hinweis auf eine insektenfreundliche Gartengestaltung mit aufzunehmen. Udo Fritz (Freie Wähler) ist wichtig, dass schriftlich festgehalten wird, dass rund um die neuen Baugebiete auch weiterhin Landwirtschaft stattfinden wird. „Lärmbelästigungen und Emissionen werden häufig unterschätzt“, so Udo Fritz.

Preise für die Baugrundstücke stehen noch nicht fest

Aktuell stehen die Preise für die Baugrundstücke noch nicht fest. Über ein Onlineformular auf der Website www.oberteuringen.de nimmt die Gemeinde unverbindliche Bauplatz-Anfragen entgegen. Sobald Bauplatzpreise und Vergabekriterien bekannt sind, werden die Interessenten informiert. Dies wird aber voraussichtlich nicht vor Ende des Jahres sein.