Mit dem Spatenstich haben Vertreter der Gemeinde Oberteuringen, des Gemeinderats, des Architekturbüros Hildebrand und Schwarz und der Teuringer-Tal-Schule die Baustelle für die neue Grundschule in Oberteuringen am Standort der ehemaligen Tennisplätze offiziell freigegeben. „Seit meinem Amtsbeginn vor vier Jahren war die Zukunft unserer Schule eine drängende Frage für die Eltern“, sagte Bürgermeister Ralf Meßmer.

Tennisverein gibt Anlage für 10-Millionen-Euro-Projekt auf

Einstimmig habe sich der Gemeinderat nach einer Standortuntersuchung für den Bau des 10-Millionen-Euro-Projekts auf dem Gelände der Tennisplätze entschieden. „Der Tennisverein hat seinen Standort schweren Herzens aufgegeben“, erinnerte Meßmer. Schließlich sei die Lage einzigartig. „Mit der Nähe zur Sporthalle ist hier aber auch die perfekte Lage für die Schule.“ Wegen der zu erwartenden hohen Schülerzahl sei ein Neubau die richtige Entscheidung.

Das könnte Sie auch interessieren

Zwillingsbau mit zwei Geschossen

Es seien viele Projektsitzungen mit Lehrern, Verwaltung und Fachplanern gefolgt. Auch die Eltern seien gehört worden. Der Entwurf der neuen Schule in Form eines Zwillingsbaus mit kleinteiligen, zweigeschossigen Gebäuden und einem Hof stammt vom Architekturbüro Hildebrand und Schwarz.

Kosten einiger Gewerke liegen unter der Budgetierung

Meßmer erklärte, es lägen die ersten Ausschreibungsergebnisse vor und die Kosten einiger Gewerke seien erfreulicherweiser unter der Budgetierung. „Vor Weihnachten soll das erste Geschoss stehen und spätestens in zwei Jahren ist die Schule fertig“, sagte Architekt Jürgen Hildebrand. Die Fundamente des nicht unterkellerten Zwillingsbaus seien schon fertig. Nun erfolge die Pfahlgründung mit 200 Pfählen. „Mitte Oktober werden die Erdleitungen und anschließend die Bodenplatten gelegt“, informierte Hildebrand.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €