Die Rotachstation mit Tankstelle und Waschstraße in Oberteuringen-Neuhaus hat schon bald wieder ein Lokal und eine Bäckerei. Direkt an der Bundesstraße 33 liegend, war das einstige kleine italienische Lokal mit Bäckerei verwaist, nachdem der frühere Pächter aufgehört hatte. Wenn alles funktioniert, soll das neue Rotachstüble am Samstag, 15. August mit Speiselokal und Bäckerei eröffnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Geschäftsführerin ist Kerstin Pape, sie hat das Lokal übernommen. Zuvor war sie dort zehn Jahre Angestellte und wagt nun den Sprung in die Selbständigkeit. Einfach sei dieser Schritt nicht gewesen, erzählt Pape im Gespräch mit dem SÜDKURIER, da sie das nötige Geld für die Renovierung sowie für die Einrichtung nicht vorweisen konnte.

Das neue Rotachstüble ist in der Meersburgerstraße 19, direkt an der Bundesstraße 33 in Oberteuringen-Neuhaus, bei der Rotachstation mit Tankstelle und Waschstraße zu finden.
Das neue Rotachstüble ist in der Meersburgerstraße 19, direkt an der Bundesstraße 33 in Oberteuringen-Neuhaus, bei der Rotachstation mit Tankstelle und Waschstraße zu finden. | Bild: Lang, Andreas

Ehemaliger Stammgast wird mit seinem Sohn Pächter

„Als ich noch angestellt war, haben mein Stammgast Walter Eggler und ich oft darüber diskutiert, dass man aus diesem Stüble viel mehr machen könnte“, so Pape. So sprach sie Walter Eggler darauf an, ob er sich nicht vorstellen könnte, die Lokalität als Pächter zu übernehmen und sie als Geschäftsführerin einzusetzen.

„Ich musste nicht lange überlegen, wir wollten das Lokal erhalten und was Tolles daraus machen – auch für die Einheimischen“, so Eggler über seine Zusage. Er selbst hat ein Handwerksgeschäft für Trockenbau, Stuck- und Fliesenlegerarbeiten. Sein Unternehmen liegt direkt hinter der Rotachstation. Als weiteren Pächter nahm er seinen Sohn Nic Eggler mit ins Boot.

Umgestaltung in den vergangenen Wochen

Nach diesem Schritt legte das Dreigestirn los, krempelte die Ärmel hoch und machte sich an die Arbeit. Seit knapp sieben Wochen werkeln sie, legten in dieser Zeit den Boden neu, verpassten der Lokalität einen neuen Anstrich, gestalteten die Herrentoiletten um, genauso die Küche und machten aus der ehemaligen Raucherstube mit neuem Mobiliar und neuem Anstrich ein kleines Schmuckstück.

Das könnte Sie auch interessieren

Stammgäste des alten Lokals schauen schon vorbei

„Unsere damaligen Stammgäste können es kaum abwarten, bis wir eröffnen und schauten auch öfter mal vorbei, wie weit wir mit dem Umbau schon sind“, freut sich Kerstin Pape. Bevor sie den Schritt in die Selbstständigkeit wagte, wurde der Familienrat einberufen.

Kerstin Pape freut sich auf die baldige Eröffnung ihres neuen Rotachstüble mit kleinem Restaurant und Bäckerei.
Kerstin Pape freut sich auf die baldige Eröffnung ihres neuen Rotachstüble mit kleinem Restaurant und Bäckerei. | Bild: Lang, Andreas

Ihr Mann sowie wie ihre beiden Söhne, im Alter von 19 und zwölf Jahren, stehen hinter ihr. „Ich werde mir die Zeit so einteilen, dass noch Zeit für meine Familie bleibt“, so die 43-Jährige. Der Weg vom Wohnort Markdorf nach Neuhaus sei nicht weit, was das Ganze noch erleichtere, ergänzt Pape.

Neun Angestellte werden ihr Bestes geben

Als gelernte Heilerziehungspflegerin ist sie vor etlichen Jahren per Zufall zur Gastronomie gekommen und hat auf Anhieb daran Spaß gefunden. Insgesamt neun Angestellte werden ihr Bestes geben, damit alles rund läuft.

Das könnte Sie auch interessieren

Auf die Frage, ob sie Angst von einem weiteren Lockdown habe, sind Pächter Walter Eggler und Kerstin Pape zuversichtlich. Im Notfall gebe es die Möglichkeit eines Drive-in, dort könnten die Hygienevorschriften problemlos umgesetzt werden, um Backwaren und Essen auszugeben. So hoffen sie, auf eventuelle Beschränkungen vorbereitet zu sein.

Neuer Name wegen direktem Bezug

Das Lokal wurde in Rotachstüble umgetauft, um somit nach außen ein Zeichen zu setzen, dass etwas Neues entstanden ist. Zudem sei dieser Name auch passend, so Pape, da die Rotach direkt am Stüble vorbeifließt und auch ein Bezug zur Rotachstation mit Waschanlage und Tankstelle hergestellt ist.

Öffnungszeit ab 6 Uhr geplant

Ab 6 Uhr morgens wird das Rotachstüble geöffnet sein, um den umliegenden und vorbeifahrenden Handwerkern die Möglichkeit zu geben, ein Vesper zu kaufen. Die Küche bietet einen Mittagstisch mit gutbürgerlicher Küche und eine kleine Pizzeria. Später soll noch die Terrasse ein Schmuckstück werden.

Nach der Eröffnung am 15. August soll es etwa 14 Tage später eine kleine Eröffnungsfeier geben. „Ich werde alles geben, damit das Geschäft gut läuft und der neue Pächter auf mich und mein Team stolz sein kann“, verspricht Kerstin Pape.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €