„Für uns ist jetzt die Hauptsache, dass das Material endlich da ist“, sagt Bürgermeister Ralf Meßmer mit Blick auf die verzögerte Lieferung: Auf der Baustelle der neuen Oberteuringer Grundschule an der Rotach greift derzeit ein Rädchen ins andere. Darum hakte es zuletzt auch immer wieder. So sei es ohne die Wände aus Fichtenholz nicht möglich, mit dem Bodenbelag oder manchen Elektroinstallationen zu beginnen, erläutert Meßmer. Insgesamt 1300 Quadratmeter Holzwand bauen die Mitarbeiter der Firma Bernhardt aktuell ein.

Einige Wände stehen bereits: Die Holzbauarbeiten in der neuen Schule in Oberteuringen gehen voran.
Einige Wände stehen bereits: Die Holzbauarbeiten in der neuen Schule in Oberteuringen gehen voran. | Bild: Claudia Wörner

Die Fassadenarbeiten hängen ebenso von den Wänden ab wie die Installation von Heizungs-, Lüftungs- und Sanitäranlagen. Mit der Abdichtung des Daches konnte dagegen begonnen werden und sie läuft parallel zu den Holzarbeiten weiter. Auch Lüftungskanäle und die Aufzüge wurden bereits verlegt beziehungsweise eingebaut.

Plan soweit als möglich optimiert

Nach wie vor hofft Bürgermeister Meßmer, dass die neue Schule bis zum Beginn des Schuljahres 2022/23 fertig ist und die Schüler umziehen können. „Laut Architekturbüro sollte die Zeit eigentlich noch reichen, da der Plan soweit als möglich optimiert wurde.“ Spielraum gebe es nach der langen Lieferverzögerung jedoch nicht mehr.

Brandschutzverkleidung für die Stahlstützen: Peter Heidler von der Firma Holzbau Bernhardt schneidet das Material zu.
Brandschutzverkleidung für die Stahlstützen: Peter Heidler von der Firma Holzbau Bernhardt schneidet das Material zu. | Bild: Claudia Wörner

Glücklicherweise erfülle das alte Schulgebäude aktuell alle Anforderungen. „Nun zahlt es sich aus, dass wir für die Container mit zusätzlichen Klassenzimmern eine Verlängerungsoption haben“, berichtet der Bürgermeister. Selbst wenn es im kommenden Schuljahr eine Klasse mehr sei, werde der Platz ausreichen.

Viel Arbeit nach drei Monaten Wartezeit auf das Material: Insgesamt werden 1300 Quadratmeter Holzwand in der neuen Schule in Oberteuringen eingebaut.
Viel Arbeit nach drei Monaten Wartezeit auf das Material: Insgesamt werden 1300 Quadratmeter Holzwand in der neuen Schule in Oberteuringen eingebaut. | Bild: Claudia Wörner

Viele Begehrlichkeiten mit Blick auf alte Schule

Unabhängig vom Umzug laufen bereits Überlegungen, was mit dem alten Schulgebäude samt Gelände passieren soll. „Da steigen wir jetzt in die Planung ein“, berichtet Meßmer. Es gebe für diesen Standort mitten in der Gemeinde viele Begehrlichkeiten. Mehr möchte er zu diesem Zeitpunkt nicht verraten. „Die Weiternutzung der Räume wird jedoch zeitlich beschränkt sein, damit wir uns alle Optionen offenhalten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Bei einer anstehenden Klausurtagung mit dem Gemeinderat stünden neben der alten Schule auch die Neugestaltung des Franz-Roth-Platzes und der Sanierungsbedarf älterer Gebäude auf dem Plan. „Mit diesem Paket haben wir eine gute Chance, ins Landessanierungsprogramm zu kommen“, sagt Meßmer.