Einstimmig verabschiedete der Gemeinderat Oberteuringen den Haushaltsplan 2021 sowie die mittelfristige Finanzplanung bis 2024 in seiner jüngsten Sitzung.

Kämmerer Hansjörg Langegger präsentierte das negative Ergebnis in Höhe von 727 500 Euro. „Den Erträgen von rund 11,7 Millionen Euro stehen Aufwendungen von rund 12,4 Millionen Euro entgegen“, rechnete Langegger vor. Somit sei das Ergebnis für 2021 nicht generationengerecht. Dafür sei ein ausgeglichener Haushalt erforderlich. Das Defizit könne jedoch nach dem anvisierten Rechnungsabschluss 2020 aus der Ergebnisrücklage mehr als abgedeckt werden.

Auch in den Jahren bis 2024 würden sich nach jetzigem Stand noch Fehlbeträge abzeichnen, erläuterte Langegger. „Auch sie können teilweise noch aus dem Ergebnis 2020 abgedeckt werden.“ Mittelfristig müsse jedoch wieder ein ausgeglichener Ergebnishaushalt angestrebt werden, weshalb Steuererhöhungen in den kommenden Jahren nicht ausgeschlossen werden könnten. Aus dem Jahr 2020 konnten liquide Mittel in Höhe von über 4,2 Millionen Euro ins laufende Jahr übernommen werden. „Bedingt durch den Baufortschritt der neuen Teuringer-Tal-Schule werden sie aber schnell verbraucht sein“, sagte der Kämmerer.

Das könnte Sie auch interessieren

Investitionen von knapp 9,1 Millionen Euro geplant

Geplant sind im Haushalt Investitionen in Höhe von knapp 9,1 Millionen Euro. Ihnen stehen Einnahmen in Höhe von rund 2,4 Millionen Euro gegenüber, so dass die Gemeinde mit einem negativen Ergebnis in Höhe von rund 6,6 Millionen Euro rechnet.

Gerade in Zeiten der Pandemie würden trotzdem Unsicherheiten bleiben, sagte Bürgermeister Ralf Meßmer. „Wir sind jedoch überzeugt, neben den sonstigen Herausforderungen auch die finanziellen gut meistern zu können.“ Im Blick behalten werden müsse neben dem gemeindlichen Haushalt auch die Wasserversorgung mit einer Sanierung des Hochbehälters, Neuanschlüssen im ländlichen Bereich sowie Umbau- und Sanierungsmaßnahmen. Hinzu komme der Bereich der Abwasserbeseitigung, entweder mit einer Erweiterung der Kläranlage oder dem Anschluss an die Kläranlage in Friedrichshafen. „Nur über die Darstellung des gesamten Finanzplanungszeitraums ist eine solide Darstellung möglich“, unterstrich Bürgermeister Meßmer.

240 000 Euro investiert die Gemeinde Oberteuringen in diesem Jahr in die Sportanlagen. Dazu gehört die neue Tennisanlage samt Vereinsheim.
240 000 Euro investiert die Gemeinde Oberteuringen in diesem Jahr in die Sportanlagen. Dazu gehört die neue Tennisanlage samt Vereinsheim. | Bild: Claudia Wörner

Gewählt worden sei in diesem Jahr ein ausführliches Verfahren von der Vorstellung eines Investitionsprogramms über 2021 hinaus über Anträge der Fraktionen und eine Vorberatung mit Darstellung des Ergebnishaushaltes bis zum Beschluss. „Dabei haben wir vom Gemeinderat großes Vertrauen gespürt“, dankte Meßmer auch im Namen der Kämmerei. Maximilian Eppler (CDU) gab den Dank für die aktive Beteiligung der Räte an die Gemeindeverwaltung zurück. „Das hat der Diskussion gut getan.“ Sein Wunsch an die Verwaltung sei jedoch, eine Strategie zu entwickeln, um die Verabschiedung des Haushaltsplans künftig eher an den Anfang des Jahres zu stellen. „Ich bin mir sicher, dass wir es im kommenden Jahr im Februar oder März schaffen“, entgegnete der Bürgermeister.

Die Erweiterung des Feuerwehrhauses in Oberteuringen wurde auf das Jahr 2023 verschoben. 220 000 Euro werden in diesem Jahr für die Feuerwehr in die Hand genommen.
Die Erweiterung des Feuerwehrhauses in Oberteuringen wurde auf das Jahr 2023 verschoben. 220 000 Euro werden in diesem Jahr für die Feuerwehr in die Hand genommen. | Bild: Claudia Wörner