Julie Adam ist seit diesem Schuljahr Rektorin der Teuringer-Tal-Schule in Oberteuringen. Mit einem Fest im Saal des Gasthauses „Die Post“ wurde sie offiziell ins Amt eingeführt und von ihren Schülern musikalisch willkommen geheißen.

Freude über schnelle Besetzung der Stelle

Maike Dett, stellvertretende Schulleiterin, bescheinigte Adam bereits nach wenigen Wochen im Amt, dass diese die anstehenden Themen mit viel Energie und Tatendrang anpacke. „Die Heterogenität unserer Schüler ist für sie eine willkommene Herausforderung.“ Bürgermeister Ralf Meßmer freut sich vor allem darüber, dass die nach Weggang von Wolfgang Schüssler frei gewordene Rektorenstelle mit Julie Adam schnell besetzt werden konnte. „Wir hatten einen nahezu geradlinigen Übergang.“

Bürgermeister: Pädagogin, Managerin, Personalleiterin – und Bauleiterin

Dank ihrer Kompetenz und ihrer Erfahrung habe sie bereits viel Anerkennung an der Schule und in der Gemeinde erfahren. „Verantwortung für eine Schule zu übernehmen heißt, als Pädagogin, Managerin und als Personalleiterin tätig zu sein.“ Dabei müsse eine Rektorin Konflikte möglichst schon im Vorfeld lösen, sie brauche Fingerspitzengefühl und Kommunikationstalent. „Hier in Oberteuringen kommen noch Bauleiterfähigkeiten dazu“, sagte der Bürgermeister. Bei ihrer Arbeit werde die Gemeinde der neuen Rektorin nach Möglichkeit zur Seite stehen. „Wir sehen uns als Bildungspartner und nehmen unsere Verantwortung ernst.“

Julie Adam ist neue Rektorin der Teuringer-Tal-Schule in Oberteuringen: Bürgermeister Ralf Meßmer begrüßte sie mit Geschenken wie einem Bauhelm, um die anstehenden Aufgaben zu meistern.
Julie Adam ist neue Rektorin der Teuringer-Tal-Schule in Oberteuringen: Bürgermeister Ralf Meßmer begrüßte sie mit Geschenken wie einem Bauhelm, um die anstehenden Aufgaben zu meistern. | Bild: Claudia Wörner

Bauhelm und Zollstock zum Start

Bis heute fehle in Oberteuringen die adäquate räumliche Ausstattung für den Ganztagesbetrieb, der im Schuljahr 2013/2014 an der Teuringer-Tal-Schule eingeführt wurde. „In diesem Bereich warten auf Sie große Herausforderungen“, sagte Meßmer und überreichte Julie Adam als Willkommensgeschenk einen Korb voller Nervennahrung plus Bauhelm und Zollstock. Eine gute Schule sieht Meßmer nicht zuletzt als wichtigen Standortfaktor für die Gemeinde.

Mit einem fetzigen Rap begrüßten die Schüler der Klasse F 2 ihre neue Rektorin.
Mit einem fetzigen Rap begrüßten die Schüler der Klasse F 2 ihre neue Rektorin. | Bild: Claudia Wörner

Schulrat Ulrich Damm wandte sich zunächst an die rund 200 Schüler, die zum Fest gekommen waren: „Frau Adam wäre heute nicht hier, wenn es euch nicht gäbe.“ Für seinen Exkurs ins Altgriechische dürften die Grundschüler noch zu klein gewesen sein, trotzdem folgten sie geduldig seiner Rede. Damm bescheinigte Adam Charisma. „Das ist Ihnen einfach geschenkt.“

Ulrich Damm, Schulrat: "Ich wünsche Frau Adam Unterschütterlichkeit und Ausdauer. Das nötige Charisma bringt sie für ihre Aufgabe mit."
Ulrich Damm, Schulrat: "Ich wünsche Frau Adam Unterschütterlichkeit und Ausdauer. Das nötige Charisma bringt sie für ihre Aufgabe mit." | Bild: Claudia Wörner

Für ihre tägliche Arbeit wünschte er ihr Unerschütterlichkeit und emotionale Gelassenheit, die Bereitschaft, auch mal umzudenken sowie Ausdauer und Beharrlichkeit. „Oberteuringen ist ein kleines Paradies, aber auch im Paradies gab es Dinge, die nicht nur schön waren“, sagte Damm. In diesem Sinne empfahl er der neuen Rektorin, stets positiv zu denken und zu handeln.

Richard Denzel, ehemaliger Konrektor: "Ich wünsche Julie Adam, dass sie ihre Energie an der Schule einsetzen kann. Pädagogisch ist sie sowieso spitze."
Richard Denzel, ehemaliger Konrektor: "Ich wünsche Julie Adam, dass sie ihre Energie an der Schule einsetzen kann. Pädagogisch ist sie sowieso spitze." | Bild: Claudia Wörner

Schuldekanin Birgit Rathgeb-Schmitt gratulierte Julie Adam im Namen der beiden christlichen Kirchen und wünschte ihr für ihre Arbeit eine glückliche Hand. Mit Blick auf St. Martin, der seinen Mantel mit einem Bettler geteilt hat, empfahl sie der Rektorin, Entscheidungen möglichst zum Wohle aller zu treffen. „Nur so kann Gemeinschaft gelingen.“

Alexandra Wernet, Elternbeirätin: "Wir Eltern schenken Ihnen heute keine Blumen, sondern unser Vertrauen."
Alexandra Wernet, Elternbeirätin: "Wir Eltern schenken Ihnen heute keine Blumen, sondern unser Vertrauen." | Bild: Claudia Wörner

Vonseiten des Elternbeirats sprach Alexandra Wernet. Adams Aufgabe sei es, den verschiedenen Bedürfnissen gerecht zu werden und gleichzeitig Prioritäten zu setzen. "Wir Eltern schenken Ihnen heute keine Blumen, sondern unser Vertrauen."

Adam beleuchtet Steine auf ihrem Weg, auch hilfreiche Trittsteine

Ihre Antrittsrede nutzte Julie Adam dazu, sich zu erinnern. Bei einem Seminar für angehende Führungskräfte sollte sie vor Jahren einen Buchtitel im Zusammenhang mit dem Thema Schule wählen. Entschieden hatte sie sich für "Und morgen wird es wieder schön". "Das kann ich für meine Arbeit an der Schule bis heute sagen", betonte sie. Adam beleuchtete die Steine auf ihrem Weg – die mit Ecken und Kanten ebenso wie die hilfreichen Trittsteine. An verschiedenen Schulen habe sie wertvolle Erfahrungen gesammelt. "Das Fundament meines Weges waren hunderte kunterbunte Steinchen, denn die Kinder machen es aus, dass Lehrer morgens gerne in die Schule gehen."