Hauptthema der Hauptversammlung der Tennisabteilung des SV Oberteuringen sei der Umzug der Tennisplätze aufgrund des beschlossenen Neubaus der Grundschule auf dem bestehenden Tennisgelände gewesen, heißt es in einer Mitteilung des Vereins. Sehr erfreut sei man gewesen, dass aus diesem Anlass Bürgermeister Ralf Meßmer selbst anwesend war und den zahlreichen Mitgliedern Rede und Antwort stand.

Sportlich erfolgreich

Sportlich sei das vergangene Jahr für die Tennisabteilung mit dem Aufstieg der Herren 40 in die Oberliga erfolgreich gewesen. Auch die weiteren Mannschaften, die Herren 65, die Herren 30 sowie die Herren I, spielten allesamt eine zufriedenstellende Saison. Auch die neuformierte Damenmannschaft spielte gleich in ihrer ersten Saison eine starke Rolle und verpasste nur aufgrund des Satzverhältnisses knapp den Aufstieg. Lediglich der Abstieg der Herren 50 trübte den ansonsten positiven Gesamteindruck ein wenig, so Sportwart David Funes. Auch in der Jugendarbeit ist die Tennisabteilung äußerst aktiv. Neben der am bereits am Spielbetrieb teilnehmenden U10 wird es zukünftig auch noch eine U12 geben. Des Weiteren ist die Kooperation mit der Teuringer Tal-Schule bereits seit zwei Jahren erfolgreich etabliert.

Klare Erwartungshaltung an die Gemeinde

Jedoch seien aufgrund des voraussichtlichen Umzugs der Tennisanlage die Themen für die nahe Zukunft klar priorisiert, heißt es. Vorsitzender Jochen Heiß verwies auf die positive Entwickung der Tennisabteilung in den vergangenen Jahren. So stieg die Mitgliederzahl seit 2015 um über 30 Prozent auf aktuell 190 an. Auch die Zahl der am Spielbetrieb teilnehmenden Mannschaften hat sich erhöht. Zudem sei es der Abteilung gelungen, die Schulden komplett abzutragen und dies ohne nennenswerte Zuwendungen seitens der Gemeinde. Hier fühle man sich etwas „stiefmütterlich“ behandelt. Trotz Bedauerns über den drohenden Verlust der schönen Tennisanlage habe man Verständnis für die Belange der Gemeinde. Die Erwartungshaltung der Tennisabteilung machte Heiß deutlich klar: Gleiche Größe der Anlage, gleiche Anzahl Plätze, Vereinsheim gleichen Ausmaßes, Geräteschuppen, Flutlichtanlage für zwei Plätze sowie im Nachgang keinerlei Schulden für die Tennisabteilung, also nur Erwartungen, die die aktuelle Gegebenheiten wiederspiegeln.

Bürgermeister Ralf Meßmer (Vierter von links) war zur Hauptversammlung der Tennisabteilung des SV Oberteuringen gekommen, um mit den Mitgliedern über Lösungsmöglichkeiten seitens der Gemeinde für die wegfallenden aktuellen Tennisplätze zu sprechen.
Bürgermeister Ralf Meßmer (Vierter von links) war zur Hauptversammlung der Tennisabteilung des SV Oberteuringen gekommen, um mit den Mitgliedern über Lösungsmöglichkeiten seitens der Gemeinde für die wegfallenden aktuellen Tennisplätze zu sprechen. | Bild: Verein

Abteilung hat "Baugremium" gegründet

Bürgermeister Meßmer dankte für die offene Diskussion in der Mitgliederversammlung und zeigte durchaus Verständnis für die Belange der Tennisabteilung. Allerdings verwies er darauf, dass diverse Randbedingungen berücksichtigt werden müssten. Dennoch sei er überzeugt, ein adäquates Gelände, welches den Vorstellungen der Tennisabteilung entspreche, bereitstellen zu können. Mit großem Interesse, aber auch mit konstruktiver Beteiligung wolle die Tennisabteilung diesen Prozess begleiten, so Heiß. Ein Baugremium wurde hierfür bereits ins Leben gerufen.