Fünf Gemeinden und gleiche Tendenzen, so ließen sich die Ergebnisse in Meckenbeuren, Oberteuringen, Eriskich, Langenargen und Kressbronn beschreiben. Gemeinsam ist allen: Die CDU und ihr Kandidat Lothar Riebsamen verlieren deutlich an Zustimmung, teilweise über 10 Prozent, bleiben aber deutlich vorne. Die SPD verliert zwei bis drei Prozent bei den Erst- und Zweitstimmen. Untereinander knapp geht das Rennen um die Gunst der Wähler bei Grünen, AfD und FDP aus, die alle drei zulegen. Mal liegen die Grünen vorne, mal die FDP, mal die AfD, wobei es meist nur um wenige Prozentpunkte geht. Die Linke bewegt sich um die 5 Prozent und ist damit ganz leicht besser als bei der vergangenen Bundestagswahl. Der Rest des Parteieinspektrums spielt kaum eine Rolle.

Herbe Verluste gab es für Lothar Riebsamen und die CDU in Meckenbeuren. 2013 lag man hier über 50 Prozent. Diesmal reichte es für Riebsamen bei den Erststimmen für 42,6 Prozent, die CDU kam bei den Zweitstimmen auf 39,6 Prozent. Auf Platz 2 landete SPD-Kandidat Leon Hahn mit 17,2 Prozent und seine Partei mit 14,4 Prozent. Markus Böhlen kommt auf 12,7 Prozent bei den Erststimmen, die Grünen landen bei 13 Prozent. FDP und AfD teilen sich den vierten Platz bei den Zweitstimmen mit jeweils 11,7 Prozent. Auffällig bei den Wahllokalen ist, dass in Lochbrücke Alice Weidel sogar auf 16,3 Prozent und die AfD auf 16,5 Prozent kommt. Bei den Erststimmen liegt Alice Weidel (AfD) in der Gesamtgemeinde mit 11,8 Prozent vor Christian Steffen-Stiehl (FDP) mit 8,4 Prozent. Die Kandidatin der Linken, Claudia Haydt, erhält 4,9 Prozent der gültigen Erststimmen und ihre Partei 5,9 Prozent.

Ein ähnliches Bild in der Gemeinde Oberteuringen. Auch hier lag die CDU 2013 über 50 Prozent. Nun kommt Lothar Riebsamen auf 44,7 Prozent und seine Partei bei den Zweitstimmen auf 40,6 Prozent. Verluste, wenn auch leichter, bei den Sozialdemokraten: Die SPD kommt auf 12,4 Prozent. Zweitstärkste Partei in Oberteuringen ist die FDP mit 14,9 Prozent. 12,6 Prozent gibt es für die Grünen. Die AfD kommt auf 11,7 Prozent. Die Linke schneidet vergleichsweise schwach ab mit 4,3 Prozent.

Auch in Eriskirch ist die Wählermeinung nicht groß anders. Die Zustimmung für Lothar Riebsamen fällt deutlich von 57,4 Prozent auf 41,4 Prozent, die Zustimmung für die CDU von 51,3 Prozent auf 37 Prozent. Zweitstärkste Kraft bleibt die SPD mit 17,4 Prozent für Leon Hahn und 14,15 Prozent für die Sozialdemokraten. Es folgen dann allerdings die Grünen mit 13,2 Prozent der Zweitstimmen und 13,1 Prozent für Markus Böhlen. Bei den Erststimmen folgt Alice Weidel mit 11,8 Prozent, die AfD kommt auf 12,3 Prozent. Christian Steffen-Stiehl erhält nur 8,3 Prozent, die Liberalen allerdings 12,8 Prozent und sind damit knapp vor der AfD. Claudia Haydt bekommt 5,3 Prozent und Die Linke 6 Prozent. Die Wahlbeteiligung in Eriskirch liegt bei starken 81,3 Prozent.

Ein ähnliches Bild in Langenargen: Allerdings haben hier die Grünen mit 14,2 Prozent ein verhältnismäßig starkes Ergebnis. CDU-Kandidat Lothar Riebsamen landet bei 41,9 Prozent, seine Partei bei 38,8 Prozent. Leon Hahn (SPD) erreicht 16,7 Prozent, die SPD 13,3 Prozent. Die FDP kommt bei den Zweitstimmen auf 13,7 Prozent, ihr Kandidat Christian Steffen-Stiehl kann 9,9 Prozent der Erststimmen auf sich vereinen. Da erreicht Alice Weidel mit 10,2 Prozent einige Wähler mehr. Die AfD bekommt 10,3 Prozent, Die Linke 5,4 Prozent.