In und um Oberteuringen
Triebwagen des Typs VT 612 (Bild), die auf der Interregio-Strecke zwischen Friedrichshafen und Ulm eingesetzt werden, lassen sich mit dem Hybridantrieb von MTU problemlos nachrüsten und könnten so in Ortschaften und Bahnhöfen elektisch fahren.
Friedrichshafen Wird der neue Hybridantrieb von MTU doch für die Bodenseegürtelbahn eingesetzt?
Noch im Mai 2018 war man im Verkehrsministerium Baden-Württemberg der Ansicht, die Umrüstung der Triebwagen auf der Bodenseegürtelbahn auf den neuen Hybridantrieb von MTU in Friedrichshafen sei zu teuer. Jetzt laufen Gespräche zwischen MTU und Ministerium, ob die Dieseltriebwagen nicht doch auf den Elektroantrieb umgerüstet werden. Erfolg vermeldet MTU auch von der Verkehrstechnik-Messe in Berlin: Hier hätten vier Kunden Absichtserklärungen für den Kauf des Antriebssystems unterschrieben, wenn die Umrüstung in Testfahrzeugen klappt.
Alles aus Oberteuringen
In Oberteuringen sind viele, vor allem mittelständische Betriebe angesiedelt, doch für Expansion ist wenig Platz. Auf diesem Grundstück in Neuhaus, das jahrelang zum Verkauf stand und brach lag, wird die Firma Ihse ihr neues Domizil bauen.
Oberteuringen Bürger fordern mehr Gewerbefläche für Betriebe
Was wünschen sich die Oberteuringer von ihrem Bürgermeister, der am 24. September gewählt wird? Das fragt der SÜDKURIER im Rahmen einer Serie. Jürgen Mehr, Vorsitzender des Vereins Teuringer Wirtschaft, sieht vor allem das Thema Gewerbeflächen im Mittelpunkt. Es müsse verhindert werden, dass weitere Betriebe in Umlandgemeinden abwandern, weil sie am Ort keine Flächen für eine Erweiterung finden.