Lange mussten die Mitarbeiter und Besucher darauf warten: Nach knapp eineinhalb Jahren Corona-Pause öffnete die Meersburg Therme am Mittwoch ihre Badewelt wieder. Geschäftsführer Fabian Dalmer berichtete beim Gespräch im Therme-Bistro: „Wir sind ausgebucht. Wir sind zufrieden und ich freue mich, dass die Resonanz so da ist, und wir mit vollem Haus starten können.“

Volles Haus bedeutet, gleichzeitig 120 Gäste in der Badewelt und nochmals etwa genauso viele in der Saunawelt, die schon seit Juni dieses Jahres wieder geöffnet ist. Daniela Rank, Bereich Finanzen bei der Meersburg Therme, erklärte: „Das ist bei Weitem nicht so viel wie sonst, aber ein guter Durchlauf.“

Geschäftsführer Fabian Dalmer und Daniela Rank, Bereich Finanzen bei der Meersburg Therme, freuen sich über den guten Start. Denn: „Wir sind ausgebucht“, sagte Dalmer.
Geschäftsführer Fabian Dalmer und Daniela Rank, Bereich Finanzen bei der Meersburg Therme, freuen sich über den guten Start. Denn: „Wir sind ausgebucht“, sagte Dalmer. | Bild: Santini, Jenna

Fabian Dalmer erläuterte: „Es ist ein Herantasten, wie sich die Besucherströme verhalten. In der Sauna klappt es gut.“ Sowohl für die Bade- als auch für die Saunawelt können die Tickets bis zu sieben Tage vorab online gebucht werden. Der Besucher wählt für das Thermalbad zwischen einem Zwei-Stunden- beziehungsweise Vier-Stunden-Ticket oder einer Tageskarte. Beim zeitlich begrenzten Zutritt ist auch der jeweilige Zeitraum zu reservieren.

Geöffnet ist im September erst mal von 11 bis 19 Uhr, im Oktober dann regulär. Die Öffnungszeiten für die Saunawelt sind von 10 bis 22 Uhr, für das Frei- und Strandbad von 12 bis 19 Uhr. Bei freien Kapazitäten können Tickets auch direkt vor Ort gekauft werden. Die Karten für das Freibad sind nur dort erhältlich.

Onlineticket-System hat sich bewährt

Nicht alle Badegäste können sich auf Anhieb mit den Onlinetickets anfreunden. Das System hat sich laut Fabian Dalmer in den zurückliegenden Monaten, in denen es für die Saunawelt und zeitweise für das Freibad genutzt wurde, aber bereits bewährt: „Es bietet den Gästen Sicherheit und wir können den Besucherstrom besser steuern.“ Auch für die Zukunft kann er sich das nach eigenen Angaben so vorstellen. Die Kontaktverfolgung läuft aktuell über die Tickets, im Freibad über eine App oder per Formular. Für das Thermalbad und die Sauna gilt die 3-G-Regel: geimpft, genesen oder getestet. Die Nachweise müssen dabei bestimmte Kriterien erfüllen. Genau erklärt wird dies im Internet unter www.meersburg-therme.de.

Das Frei- und Strandbad ist noch geöffnet – wenn auch bei eingeschränkten Öffnungszeiten.
Das Frei- und Strandbad ist noch geöffnet – wenn auch bei eingeschränkten Öffnungszeiten. | Bild: Santini, Jenna

Kinder ab sieben Jahren müssen in den Ferien einen Testnachweis erbringen. Während der Schulzeit reicht der Schülerausweis, da die Kinder für die Schule getestet werden. Bis zum Umkleidebereich oder beim Anstehen im Restaurant soll eine medizinische oder FFP2-Maske getragen werden. „Wir sind restriktiv, weil wir eine gewisse Verantwortung haben“, sagte Geschäftsführer Fabian Dalmer.

Das könnte Sie auch interessieren

Es blieb bei einem Corona-Verdachtsfall

In der Sauna hatte es einmal einen Corona-Verdachtsfall gegeben. Daniela Rank zufolge war der PCR-Test der Person schließlich negativ. „Wir waren aber am Bibbern, ob wir Mitarbeiter und Gäste in Quarantäne schicken müssen“, fügte Fabian Dalmer hinzu. Überhaupt war die Corona-Zeit für den Betrieb mit vielen Unsicherheiten verbunden. Daniela Rank erinnerte im Gespräch daran, wie die Therme im März 2020 zunächst alle Baby-Schwimmkurse absagte. „Dann machten nach und nach alle Bäder zu“, so Geschäftsführer Dalmer. Die Therme schloss ebenfalls. Lange scheiterte man an den Corona-Verordnungen für Bäder, die etwa nur eine bestimmte Anzahl von Gästen auf einer festgelegten Fläche erlaubten.

Das Sonnendeck im Außenbereich der Therme in Meersburg mit Blick auf den See.
Das Sonnendeck im Außenbereich der Therme in Meersburg mit Blick auf den See. | Bild: Santini, Jenna

3-G-Regel macht Öffnung möglich

Die jetzige Verordnung hält sich dagegen unter anderem an die 3-G-Regel. „An Engstellen weisen wir auf die Maskenpflicht hin“, erklärte Dalmer. Desinfektionsmittel steht bereit. „Nun gilt es abzuwarten, wie sich die nächsten Monate entwickeln werden.“ Zur Öffnung trugen ebenfalls die eingeschränkten Öffnungszeiten im Frei- und Strandbad bei – das Personal wurde verteilt. Wenn die Saison im Freibad zu Ende geht, werden die Öffnungszeiten im Thermalbad erweitert.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Mitarbeiter und ihre Familien hatten die unterschiedlichen Badbereiche am Montag für sich – für einen Testlauf und als Anerkennung. Patrik Knöpfler, Aufsicht und Rettungsschwimmer, hatte die Zeit ab dem 31. Oktober vergangenen Jahres mit einem Job bei einem Bestattungsunternehmen überbrückt. Davor war er ab Juli 2018 in dem Betrieb tätig gewesen. Über die Rückkehr in die Therme freute er sich eigener Aussage nach sehr. „Das Arbeitsumfeld mit den Menschen habe ich vermisst. Nicht nur die Kollegen, sondern auch die Besucher. Sie sind immer entspannt und lassen ihren Stress zu Hause“, sagte Knöpfler.

Rettungsschwimmer Patrik Knöpfler: „Das Arbeitsumfeld mit den Menschen habe ich vermisst. Nicht nur die Kollegen, sondern auch die Besucher.“
Rettungsschwimmer Patrik Knöpfler: „Das Arbeitsumfeld mit den Menschen habe ich vermisst. Nicht nur die Kollegen, sondern auch die Besucher.“ | Bild: Santini, Jenna

Wenige Meter weiter saß Susanne Schmahl aus Bermatingen am Mittwoch im Außenbereich in einem Sonnenstuhl. „Ich habe meinen Enkel zu Besuch. Er macht Ferien bei mir. Man muss es einfach ausnutzen, in die Therme zu gehen. Gerade bei dem Wetter“, meinte Schmahl. Passend zur Wiedereröffnung strahlte die Sonne vom blauen Himmel auf das Bad herab.

Susanne Schmahl aus Bermatingen: „Man muss es einfach ausnutzen, in die Therme zu gehen. Gerade bei dem Wetter.“
Susanne Schmahl aus Bermatingen: „Man muss es einfach ausnutzen, in die Therme zu gehen. Gerade bei dem Wetter.“ | Bild: Santini, Jenna

Viel mehr brauchte es dann auch nicht: keine Neuigkeiten, keine Reden. „Wir freuen uns, einfach offen zu haben“, sagte Therme-Geschäftsführer Fabian Dalmer. Er hofft, dass dies so bleiben kann.

Das könnte Sie auch interessieren