Stetten – Es war der 1. Januar 2013, als Uwe Brockner das Gartencenter Schupp übernommen hat. Er hat es für zehn Jahre gepachtet. Damit haben sich seine Frau Coni und er einen Traum erfüllt. Er hatte sein eigenes Unternehmen in der Branche, in der er sich zuhause fühlte. Schon einige Jahre zuvor hat er in Stetten als Mitarbeiter angefangen.

Bild 1: Schupp Abschied: Ein Abschied mit  ganz viel Wehmut

„Ich liebe es, mit Menschen und Pflanzen zu tun zu haben“, sagt er. „Wir haben sehr viele Stammkunden, für die der Besuch bei uns mehr als nur Einkaufen ist.“ Seine Frau Coni betont: „Wir haben sie auch in unser Herz geschlossen.“ Es sei immer schön gewesen, wenn man den Kunden eine Freude machen konnte. Auch in die Einrichtung des Betriebes steckten die beiden jede Menge Herzblut, was man an vielen kleinen Details erkennen konnte.

Doch damit ist jetzt Schluss, denn zum Ende des Jahres läuft der Pachtvertrag aus und wurde nicht mehr verlängert. Der Betrieb wurde verkauft. „Wir sind da vor vollendete Tatsachen gestellt worden“, erklärt Uwe Brockner. „Ich habe selbst immer wieder Kaufangebote gemacht, doch plötzlich hieß es, es bekommt jemand anderer.“ Dementsprechend schwer fällt der Abschied: „Wir hatten bereits Pläne für die nächsten zehn Jahre. Wir wären liebend gerne in Stetten geblieben. Wir fühlen uns hier sehr wohl und zuhause“, sagt Coni Brockner.

Nun wurde das Paar allerdings gezwungen, sich anderweitig zu orientieren. „Es fällt mir wirklich extrem schwer zu gehen“, betont Uwe Brockner. „Doch nun versuchen wir uns in Biessenhofen bei Marktoberdorf im Allgäu etwas Neues aufzubauen.“ Dort haben die beiden eine Gärtnerei mit Verkaufsfläche gepachtet – allerdings etwa 150 Kilometer entfernt. „Wir haben unseren Lebensmittelpunkt am Bodensee“, so Coni Brockner. „Wir versuchen, das auch in Zukunft so zu belassen, was allerdings nicht einfach werden wird.“

Auch wenn der neue Betrieb im Allgäu ist, werden die beiden ihre Dienstleistung „Garten- und Friedhofpflege Bodensee/Allgäu“ weiterhin anbieten. „So bleiben wir wenigstens ein wenig im Bodenseekreis weiter aktiv“, sagt Uwe Brockner. Den Standort in Stetten wird es weiterhin geben.

Zum Abschied haben Coni und Uwe Brockner für ihre langjährigen Kunden noch eine Überraschung parat: „Ab 1. Dezember bieten wir auf unsere Hartware wie Dekoartikel, Töpfe, Erden, Dünger, Sämereien, Gartenmöbel und vieles mehr 30 Prozent Rabatt“, erklärt der scheidende Pächter. „Wir wollen damit Danke sagen für zehn Jahre Treue in Stetten.“ Und eines steht jetzt schon fest: Wenn dann am 23. Dezember die Türen des Gartencenters zum letzten Mal zugeschlossen werden, werden Coni und Uwe Brockner garantiert mehr als nur eine Träne im Augenwinkel haben.