Mehr als ein Dutzend Tankbetrügereien werden einem 73-jährigen Tatverdächtigen zu Last gelegt, der jetzt von Polizeibeamten des Polizeipostens Meersburg ermittelt werden konnte.

Videoaufnahmen verraten den Täter

Auf die Schliche kamen ihm die Beamten anhand der ausgewerteten Videoaufnahmen der Tankstellenbetreiber, wie die Staatsanwaltschaft Konstanz und das Polizeipräsidium Ravensburg in einer gemeinsamen Pressemitteilung schreiben.

Der ältere Mann steht im Verdacht, im Zeitraum von Januar 2019 bis April dieses Jahres in bislang 14 Fällen an seinem Fahrzeug eine Kennzeichendoublette angebracht, das Auto betankt und sich anschließend, ohne zu bezahlen von den Tankstellen entfernt zu haben.

Funde bei Wohnungsdurchsuchung

Bei der richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung Anfang April wurden bei dem Tatverdächtigen die verwendeten Kennzeichen und die bei den Taten getragene Kleidung gefunden. Der verursachte Schaden beläuft sich nach Angaben von Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium auf rund 900 Euro.