Nachdem am Wochenende unter Corona-Auflagen noch der Kunsthandwerkermarkt stattfinden konnte, hat sich die Stadt Meersburg in Absprache mit den beteiligten Akteuren (Ständebetreiber, Vereine und so weiter) entschieden, weitere, auf ein größeres Publikum ausgerichtete Veranstaltungen abzusagen. Laut Mitteilung sind dies: „Fingerfood und Wein“ am 24. Oktober und der Herbstmarkt am 25. Oktober, beides im Rahmen der Herbstwochen, sowie der Meersburger Weihnachtsmarkt am 27. und 28. November.

Das könnte Sie auch interessieren

Aufgrund des exponentiellen Anstiegs der Infektionszahlen und der sich in diesem Zuge ständig weiter verschärfenden Rahmenbedingungen durch die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg seien die Veranstaltungen derzeit nicht sinnvoll und teilweise auch nicht möglich. „Die Corona-Verordnung des Landes macht uns die entsprechenden Vorgaben, und wir werden verantwortungsvoll im Sinne des Infektionsschutzes handeln, auch wenn uns die Entscheidung sehr traurig macht“, wird Iris Müller, Leiterin der Abteilung Tourismus und Veranstaltung, zitiert. Müllers Team sei vonseiten der Stadtverwaltung verantwortlich für die Organisation.

Nur Veranstaltungen in kleinen Gruppen

Andere Veranstaltungen im Programm der Herbstwochen finden aber wie geplant statt, da sie in kleinen Gruppen mit Hygienekonzept umgesetzt werden. „Auf die Weihnachtsbeleuchtung und weitere weihnachtliche Akzente in der Altstadt werden wir aber trotz Absage des Weihnachtsmarktes nicht verzichten“, verspricht Iris Müller. Es bleibe die Hoffnung, dass die gewohnten Veranstaltungen im kommenden Jahr wieder stattfinden könnten, heißt es abschließend.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €