Eine einsame Schnabelgiere-Fahne mit Trauerflor hängt am Haus von Ehrenzunftmeister Peter Schmidt vor dem Marktplatz, auf dem an Dreikönig punkt 12 Uhr Hänsele die Fasnet einschnellen.

Video: Sylvia Floetemeyer

Den Auftakt macht Oliver Utsch, ausnahmsweise im Häs. Normalerweise schnellen die Meersburger, wie die Überlinger, in Zivil ein. Doch da die offizielle Fastnacht dieses Jahr ausfällt, bat Hänsele-Mutter Idun Weißhaar Utsch, im Häs zu kommen. Denn Utschs Hänsele hat die Grundfarbe Schwarz und das passe zu der Stimmung.

Eine einsame Schnabelgiere-Fahne mit Trauerflor wegen der ausfallenden Fasnet 2021 hängt am Dreikönigstag am Haus von Ehrenzunftmeister Peter Schmidt.
Eine einsame Schnabelgiere-Fahne mit Trauerflor wegen der ausfallenden Fasnet 2021 hängt am Dreikönigstag am Haus von Ehrenzunftmeister Peter Schmidt. | Bild: Sylvia Floetemeyer

Dass das Einschnellen der wohl einzige Auftritt der Hänsele in diesem Jahr ist, „macht echt wehmütig“, sagt Weißhaar. Gemeinsam mit Utsch schnellt Thomas Schmäh, gleich danach folgt Schmähs Tochter Claudia. Sie lernte als Teenager das Schnellen von ihrem Vater. Anders als in Überlingen, dürfen in Meersburg auch Frauen Hänsele werden.

In Meersburg dürfen auch Frauen Hänsele werden und Claudia Schmäh beweist, dass sie auch schnellen kann.
In Meersburg dürfen auch Frauen Hänsele werden und Claudia Schmäh beweist, dass sie auch schnellen kann. | Bild: Sylvia Floetemeyer

Doch, ebenfalls anders als in Überlingen, muss man nicht unbedingt schnellen können, um Hänsele werden zu dürfen, verrät Thomas Schmäh und meint schmunzelnd: „Wohl die Mehrzahl kann nicht schnellen.“

Zuschauer halten Abstand und tragen Maske

Doch es gibt Nachwuchs, der‘s beherrscht, wie anschließend deutlich wird, als etwa auch zwei junge Mädchen gekonnt die Karbatsche schwingen. Einige Zuschauer, die meisten Zunftangehörige, schauen dem Schnellen diszipliniert zu. Alle halten Abstand, die meisten tragen eine Mund-Nasen-Maske.