Die Fähren der Fährverbindung Meersburg – Konstanz müssen vorerst ohne gastronomisches Angebot auskommen. Denn der Gastronom, der dieses als Pächter betrieb, hat kurzfristig gekündigt.

Dies bestätigt Josef Siebler, Pressesprecher bei den Stadtwerken Konstanz, auf SÜDKURIER-Nachfrage: „Ja, der Gastronom hat kurzfristig gekündigt. Er wollte sein Engagement demnächst ohnehin beenden, die Corona-Krise hat ihn aber zu dieser kurzfristigen Reaktion gezwungen.“ Aufgrund der langjährigen guten Beziehungen habe man die kurzfristige Kündigung auch akzeptiert, teilt Siebler mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Wiedereröffnung eventuell Mitte Juli

Wie und wann kann es nun weitergehen? Der Pressesprecher erklärt: „Wir erwarten eine endgültige Entscheidung, wie und wann es weiter geht, Ende dieser Woche. Ursprünglich war geplant, bereits zum 1. Juli wieder zu öffnen, allerdings schaffen wir dies aufgrund der noch nicht geklärten Fragen nicht. Wir rechnen mit Mitte Juli.“

Zu konkreten Plänen bezüglich eines Konzepts für die Gastronomie sagt er: „In der derzeitigen Situation ist es jedenfalls schwierig, kurzfristig einen Nachfolger zu finden. Wir prüfen daher, den Betrieb übergangsweise selbst zu betreiben. Wir müssen aber noch prüfen, ob es wirtschaftlich sinnvoll ist.“

Das könnte Sie auch interessieren