Über viele Wochen waren normale Gottesdienste in den Kirchen nicht erlaubt. Nun wurde die Corona-Verordnung auch hinsichtlich der Religionsausübung gelockert. Gottesdienste und Gebetsfeiern können unter Auflagen wieder stattfinden:

  • Die Evangelische Gemeinde in Meersburg startet ab Sonntag, 10. Mai, mit Andachten in den Kirchen. Laut Mitteilung sind die Feiern zunächst sonntags um 10 Uhr in der Schlosskirche und um 11 Uhr in der evangelischen Kirche in Hagnau geplant. Pfarrerin Sigrid Süss-Egervari sagt: „Wir reden bewusst von Andacht statt von Gottesdienst, um den Unterschied zu klassischen Gottesdiensten, die zur Zeit nicht mehr möglich sind, deutlich zu machen.“ Die Besucher müssen zum Beispiel einen Abstand von zwei Metern nach allen Seiten einhalten – ausgenommen Familien. In Meersburg finden bis zu 30 Menschen Platz, in Hagnau etwa 20 Gäste, heißt es weiter. Die Sitzplätze werden entsprechend markiert. Eine Mund-Nasen-Maske wird empfohlen, zudem ist das Singen aufgrund der Infektionsgefahr nicht möglich. Auf Abendmahlsfeiern wird bis Erntedank verzichtet. Die Andachten hätten einen ganz neuen Charakter, wird Süss-Egervari zitiert: „Mit Chancen, aber sicherlich auch mit Enttäuschungen für die, die sich wünschen, dass alles wie früher sein wird.“

Großes Vertrauen von Landesregierung

Es gehe nun darum, diese Form des gottesdienstlichen Feierns zu erproben. „Hinter dem Zugeständnis von öffentlichen Gottesdiensten steht ein großes Vertrauen auf Seiten der Landesregierung gegenüber den Kirchen. Dieses dürfen wir nicht verspielen. Darum bitte ich, auch im Namen des Kirchengemeinderates, alle, sich verantwortlich an die Regelungen zu halten – zum eigenen Schutz und zum Schutz anderer Menschen“, sagt die Pfarrerin. Zugleich hoffe die Gemeinde, dass die Besucher sich auf die veränderte Form des gottesdienstlichen Feierns einlassen könnten. Dem Orgelspiel werde ein breiterer Raum zukommen, ebenso Gebeten, und dem Segen. Voraussichtlich zwei Lieder sollen von einem oder zwei Solisten gesungen werden und es gibt einen geistlichen Impuls zum Predigttext oder dem Thema des Sonntags. „Bei den Telefongottesdiensten haben wir diese kleine Form mit vielen positiven Rückmeldungen bereits erprobt“, sagt Süss-Egervari. Die Kirchengemeinde hatte während der vergangenen Wochen jeweils sonntags eine Andacht per Telefon angeboten. Die Gottesdienste hätten etwas Leichtes gehabt, so die Pfarrerin. Diese Hoffnung auf Leichtigkeit hegt sie auch für die jetzt erstmals anstehenden Andachten.

  • Die Katholische Kirchengemeinde Meersburg tastet sich ebenfalls an den Alltag heran. Pfarrer Matthias Schneider teilt mit: „Unter bestimmten Bedingungen werden in den Kirchen des Erzbistums Freiburg langsam wieder öffentliche Gottesdienste möglich. Wir werden zunächst versuchsweise nur in Meersburg und Immenstaad Gottesdienste anbieten.“ Dabei gelte es aber zu beachten: „Menschen, die vom Alter oder von Vorerkrankungen her zu den Risikogruppen gehören, sollten zum Eigenschutz nicht zum Gottesdienst kommen.“ Der Erzbischof weise darauf hin, dass die Sonntagspflicht weiterhin ausgesetzt sei, sagt Schneider.
Das könnte Sie auch interessieren

Gläubigen, die aus Infektionsschutzgründen nicht kommen können, schlägt er vor, die Möglichkeit von Gottesdiensten im Fernsehen, Radio und Internet zu nutzen. In den Kirchen liegen zudem Texte zum Feiern eines persönlichen Gottesdienstes aus, diese können auch in gedruckter Form oder per E-Mail im Pfarrbüro angefordert werden, schreibt Schneider. In den Kirchen hat aufgrund der Abstandsregeln nur eine beschränkte Anzahl von Gottesdienstbesuchern Zutritt. Es wird das Tragen einer Alltagsmaske empfohlen. Lautes Singen und Beten sind nicht möglich. Für die Desinfektion der Hände ist selbst zu sorgen. Ansonsten gelten die allgemeinen Hygieneregeln. „Bitte leisten Sie den Weisungen der Ordner Folge, was Platzwahl und Abstand betrifft“, appelliert der Pfarrer. Die Gottesdienste der Katholischen Kirchengemeinde sind am Samstag, 9. Mai, um 18 Uhr in Immenstaad und am Sonntag, 10. Mai, um 10.30 Uhr in Meersburg.

  • In der Seelsorgeeinheit Salem-Heiligenberg werden an diesem Wochenende auch wieder öffentlich Gottesdienste gefeiert. Gemäß den Hygiene- und Abstandsvorschriften, die genau eingehalten werden müssen, sind Messfeiern in folgenden Kirchen möglich. Dabei ist nach Angaben von Dekan Peter Nicola zu beachten, dass die Anzahl der Gottesdienstbesucher begrenzt ist: Samstag: 19.15 Uhr Pfarrkirche Mimmenhausen (72 Personen), Sonntag: 9.15 Uhr Salem Münster (100 Personen), 10.45 Uhr Röhrenbach (50 Personen), 11.15 Uhr Neufrach (80 Personen), 18 Uhr Frickingen (50 Personen). „Mehr Gottesdienstteilnehmer können momentan nicht zugelassen werden“, sagt Dekan Nicola. Nach wie vor wird jeden Sonntag ab 9 Uhr auf dem Youtube-Kanal der Seelsorgeeinheit eine Messe aus dem Salemer Münster übertragen.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.