Das beliebte Meersburg Open Air wird in diesem Sommer erstmals auf insgesamt drei Konzerttage ausgedehnt. Bürgermeister Martin Brütsch bezeichnet diese drei Tage als Höhepunkt in der Stadt. "Diese Lokalität ist klein, aber fein. Da haben uns bisher alle Künstler beigepflichtet."

Auftreten werden dieses Jahr der legendäre Led-Zeppelin-Sänger Robert Plant, der am 2. August den Auftakt machen wird. Am Tag darauf folgt Sarah Connor, Rea Garvey beschließt am 4. August den Reigen.

Dabei gibt es zwei gute und eine schlechte Nachricht für die Fans. Die Schlechte: Das Konzert mit dem Rea Garvey ist bereits seit Weihnachten ausverkauft. Die gute Nachricht: Für die Soulsängerin Sarah Connor und den Led-Zeppelin-Sänger Robert Plant gibt es noch genügend Restkarten.

Dieter Bös, Konzertveranstalter von Koko und DTK Entertainment, wertet es als Sensation, dass der Weltstar Plant für Meersburg gewonnen werden konnte. "Das ist sein einziges Konzert in Deutschland!" Als Vorgruppe tritt am 2. August die Ravensburger Formation Peter Pux auf. Die Musiker haben schon 300 Konzerte gegeben und werden von der Popakademie Mannheim gefördert.

Die allerbeste Nachricht betrifft jedoch die Besucher an allen drei Abenden. Iris Müller, Abteilungsleiterin von Tourismus und Veranstaltungen, versichert: "Wir machen seit Jahren vor den Konzerten unsere Sicherheitsbesprechungen und fühlen uns auf alles mögliche vorbereitet." Koko-Geschäftsführer Dieter Bös bestätigt: "Es wäre ein Eingeständnis totaler Inkonsequenz, wenn wir angesichts der aktuellen Verunsicherung durch die Vorkommnisse in Ansbach reagieren müssten. Wir sind es gewohnt zu agieren. Wir setzen unser Sicherheitskonzept wie gewohnt durch. Rucksäcke und Taschen werden natürlich kontrolliert und Leibesvisitationen hat es auf dem Schlossplatz schon immer gegeben. Wir werden auch genügen Einlassschleusen und Personal haben, dass es keine Enpässe gibt." Außerdem kämen die Besucher zum Meersburg Open Air seiner Erfahrung nach rechtzeitig, seien bereits am Mittag in der Stadt oder gar schon am Vortag da. "Stress gibt es eigentlich nie."