Heftige Gewitter mit Starkregen, Sturm und Hagel haben am Samstagabend für einen Großeinsatz der Feuerwehren gesorgt. Allein im Bodenseekreis waren bislang 485 Einsätze zu verzeichnen, bei denen insgesamt rund 650 Feuerwehrleute aus Deggenhausertal, Eriskirch, Frickingen Friedrichshafen, Hagnau, Immenstaad, Kressbronn, Langenargen, Markdorf, Meckenbeuren, Meersburg, Oberteuringen, Salem, Stetten, Tettnang, Überlingen und Uhldingen-Mühlhofen im Einsatz waren. Der Schwerpunkt lag nach Angaben des Kreisfeuerwehrverbands im östlichen Bodenseekreis.

Die Uferpromenade in Meersburg stand am Samstagabend mehrere Zentimeter unter Wasser. Die Feuerwehr war mit mehreren Einsatzkräften vor Ort.
Die Uferpromenade in Meersburg stand am Samstagabend mehrere Zentimeter unter Wasser. Die Feuerwehr war mit mehreren Einsatzkräften vor Ort. | Bild: Lorna Komm

Doch auch im westlichen Kreisgebiet gingen zahlreiche Notrufe ein. So stand die Uferpromade in Meersburg gegen 18.45 bereits mehrere Zentimeter unter Wasser, die Kanalabflüsse waren völlig überlastet. Um das Gebäude beim Minigolfplatz vor dem eindringenden Wasser zu schützen, wurde die Tür zum Lager mit Holzbretter abgedichtet. Die niedriger gelegene Garage musste hingegen von den Einsatzkräften ausgepumpt werden.

Die Uferpromenade in Meersburg steht mehrere Zentimeter unter Wasser.
Die Uferpromenade in Meersburg steht mehrere Zentimeter unter Wasser. | Bild: Lorna Komm

Auch in Stetten forderte der Starkregen den massiven Einsatz der Feuerwehr. Extreme Regenfälle mit teils mehr als 70 Liter pro Quadratmeter führte innerhalb kürzester Zeit zu überfluteten Kellern, Straßen und Unterführungen im Gemeindegebiet von Stetten. Bäche führten Hochwasser, Schlamm, Schotter und Geröll wurden auf Verkehrswege gespült. Im Zeitraum von 18 bis 24 Uhr waren insgesamt neun Einsatzstellen von den 14 Einsatzkräften abzuarbeiten, teilt die Freiwillige Feuerwehr Stetten mit. Ein Schwerpunkt der Einsätze lag im südlichen Bereich von Stetten, wo aufgrund der Topografie sich die Wassermassen verstärkt sammelten. Mit mehreren Wassersaugern, Tauchpumpen wurde das Wasser abgepumpt. In der Unterführung der B31 im Bereich der Hagnauer Straße war sogar ein Auto in den Wassermassen stecken geblieben. Die Feuerwehr Stetten musste auch hier technische Hilfe leisten.

Der See zeigt sich von seiner unruhigen Seite.
Der See zeigt sich von seiner unruhigen Seite. | Bild: Jürgen Gundelsweiler

Auch die Gemeinde Hagnau war von dem Unwetter betroffen. Wie die Polizei mitteilt, stürzte am Campingplatz Hagnau ein Baum auf ein abgestelltes Wohnmobil. Es entstand ein Schaden von rund 6000 Euro. Im gesamten Kreisgebiet waren Straßen durch umgestürzte Bäume blockiert und mussten von den Einsätzkräften wieder freigeräumt werden. Erkenntnisse über verletzte Personen liegen derzeit nicht vor.

Die Musikanten beim Seeuferfest in Nußdorf suchen Schutz im Zelt.
Die Musikanten beim Seeuferfest in Nußdorf suchen Schutz im Zelt. | Bild: Jürgen Gundelsweiler

 

Weitere Bilder:


Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.