Die Skulptur „Skquarn 2016“ des Bildhauers Robert Schad steht nun seit Mittwoch im Stadtgarten von Meersburg, wo sie Mitarbeiter des städtischen Bauhofs aufstellten. Das Kunstwerk, Teil des Skulpturenprojekts „Von Ort zu Ort“, sollte eigentlich in Anwesenheit des Künstlers schon eine Woche zuvor installiert werden. Doch der Anlieferer hatte sich verfahren.

Skulptur musste erst repariert werden

Außerdem musste die beim Einladen beschädigte 2,7 Tonnen schwere Stahlskulptur erst repariert werden. „Skquarn“, die nach dem gälischen Wort für „Ohr“ benannt wurde, ist eine von 60 Skulpturen, die der international tätigte Künstler Robert Schad im Rahmen des Projekts „Von Ort zu Ort“ an über 40 Orten in fünf Landkreisen in Oberschwaben und am Bodensee zeigt.

Ausstellung wird am 25. Mai eröffnet

Die großflächige Freiluftausstellung des gebürtigen Ravensburgers, deren Schirmherr Ministerpräsident Winfried Kretschmann ist, wird von 25. Mai bis 30. November dauern. Die Skulpturen aus rostrotem massivem Vierkantstahl sollen sich wie ein roter Faden durch die Landschaft ziehen und die Schauorte miteinander in Verbindung bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Schad hat ähnlich großflächige Werkschauen bereits in der Bretagne und in Portugal realisiert. „Skquarn 2016“ stand zuletzt in Saarlouis, wo sie Teil des Skulpturenprojekts „Zwei Städte“ war, das im deutschen Saarlouis und im französischen Metz stattfand.