Meersburg – "Rund um die Welt" lautete das Thema des Sommerfests am Tag der offenen Tür der Gemeinschaftsschule im Sommertal. Vielfältig wie die Welt waren auch die Projekte, die die Schüler gewählt hatten. Vorgegeben war nur das Motto. Jede Klasse konnte dazu eigene Ideen entwickeln. Drei Projekttage standen den Schülern dafür zur Verfügung.

Die dritten Klassen hatten sich Afrika ausgesucht, kleine Trommeln in Handarbeit gefertigt und afrikanische Kinderspiele ausgestellt. Hawaiianische Tänze führten die Kinder aus der ersten und zweiten Klasse vor, passend gekleidet in Baströckchen, geschmückt mit vielen Papierblumen.

In Australien fanden sich die Besucher der vierten Klassen wieder. Fahnen, Bilder nach Art der Aborigines in "Punktmalerei" und Landkarten zierten die Wände. Aus zerschnittenen Papptellern wurde das Opernhaus plastisch dargestellt. Romy, verkleidet als Känguru, und Peter führten sachkundig durch die kleine Ausstellung. "In Australien gibt es die meisten giftigen Tiere der Welt", konnte Peter neben vielen anderen Details erklären. Vor den Projekttagen hatte er noch kein Wissen über diesen Kontinent, gibt er zu. "Auch nur kleine Einblicke bewegen etwas", sagte Schulleiter Jürgen Ritter. Es solle eine Möglichkeit geschaffen werden, Toleranz zu lernen. Besonders toll fand er es, dass sich auch viele Eltern ausländischer Schüler an diesem Tag eingebracht hatten. Arabische Musik klang vom Stand der Vorbereitungsklasse. Dort konnte man Süßes und Salziges aus verschiedenen Ländern wie Syrien, Afghanistan oder Iran probieren, gebacken von den Müttern der Schüler. Kerstin Fritz, Lehrerin der Vorbereitungsklasse, erklärte: "Ich bin stolz auf diese tolle Elternschaft, die sehr hilfsbereit und sehr herzlich ist."

Musikalisch eröffnete der Schulchor unter der Leitung von Ute Eisenhardt–Siever die Veranstaltung. Eine Probe ihres Könnens gaben die Blockflöten- und die Bläserklasse unter dem Dirigat von Christoph Maaß, städtischer Musikdirektor der Jugendmusikschule. Für einen optischen Hingucker hatte die Kunst-AG mir ihrer Ausstellung in der Pausenhalle gesorgt. Modelle von Häusern und Hundehütten waren neben vielen gemalten Bildern zu betrachten. Nadine Weißenrieder und Valerie Heß leiten diese AG, in der neben Schülern der beiden Außenklassen der Sprachheilschule Friedrichshafen auch Grundschüler der ersten bis dritten Klasse teilnehmen. Manchmal übten sie bestimmte Techniken wie Mosaik oder Druck. "Meistens stellen wir den Kindern aber nur unterschiedliche Materialien zur Verfügung und die Kinder können einfach loslegen", erzählte Heß.

Es wurde bei diesem fröhlichen Fest aber auch an die Kinder gedacht, denen es nicht so gut geht. Für einen guten Zweck wurde ein Sponsorenlauf organisiert, zu dem sich innerhalb der ersten Stunde 69 Teilnehmer angemeldet hatten, weitere folgten.

Sommertalschule

Seit dem Schuljahr 2012/13 ist die Sommertalschule eine Gemeinschaftsschule. Aktuell besuchen insgesamt 348 Schüler von der ersten bis zur neunten Klasse die Schule. Im nächsten Schuljahr wird es eine zehnte Klasse geben. Mögliche Abschlüsse sind der Haupt- und der Realschulabschluss. Grundlagen für den Übergang in die elfte Klasse eines Gymnasiums werden vermittelt. Seit dem Schuljahr 2013/14 hat die Schule mit Blockflöten- und Bläserklasse eine Kooperation mit der Jugendmusikschule Meersburg.