„Unglaublich hohe Wellen“ habe das Thema Parkverbot auf dem Schulparkplatz geschlagen, erklärte Bürgermeister Daniel Heß in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Das Parken an der Grundschule sei aufgrund seitens der Schulleitung eingegangener Beschwerden verboten worden, sagte Heß. In der vorausgegangen Sitzung war in der Bürgerfragestunde eine Parkerlaubnis außerhalb der Unterrichtszeiten gewünscht worden. Der SÜDKURIER hatte über das Anliegen der drei Anwohner berichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

„Würden wir unter der Woche während des Schulbetriebs zeitliche Beschränkungen einführen, hätten wir das totale Chaos“, begründete Heß die nun getroffene Regelung. In den Abendstunden herrsche in der Turnhalle reger Sportbetrieb, so sei auch werktags die Halle meistens bis 21 Uhr belegt. „Ein Kompromiss, mit dem wir alle leben können“, stimmte Nicola Barth (CDU) zu. Zu den Bedenken der Anwohner, dass die Parkproblematik durch die Erweiterung des Kindergartens vergrößert würde, verwies Heß auf die Baupläne. Neue Parkplätze seien mit eingeplant.