In Zeiten, in denen die Gläubigen nicht mehr in den Kirchen zusammenkommen können, suchen die christlichen Kirchen nach anderen Möglichkeiten, gemeinschaftlich ihren Glauben zu leben, schreibt der Meersburger Stadtpfarrer Mathias Schneider in einer Pressemitteilung. „Tagtäglich erfahren wir nicht nur in den Abendnachrichten Dinge, die uns mit Sorge erfüllen, gerade auch infolge des Coronavirus; wir wollen diese Sorge ins gemeinsame Gebet nehmen und deshalb läuten jeden Abend um 19.30 Uhr in den katholischen und evangelischen Kirchen der Gemeinden Uhldingen-Mühlhofen, Meersburg, Daisendorf, Stetten, Hagnau, Immenstaad und Kippenhausen die Glocken zum gemeinsamen Gebet.“ Und der Pfarrer der Seelsorgeeinheit Meersburg weiter: „Wir laden ein, während des Glockenläutens unsere Sorgen und Nöte, all das was uns bewegt, ins persönliche Gebet zu bringen und das Gebet des Herrn zu sprechen, das uns über alle Grenzen von Nationen, Konfessionen und Häusern verbindet.“