Es ist keine alltägliche Ausstellung, die derzeit im Augustinum Meersburg zu sehen ist. Auf 20 großformatigen Fotografien stehen nicht Promis oder Models, sondern ganz normale Menschen im Fokus. Der Pressefotograf und studierte Sozialpädagoge Felix Kästle, der auch für den SÜDKURIER arbeitet, hat für die vom Netzwerk Bürgerschaftliches Engagement initiierte Schau Netzwerkmitglieder in ihrer ehrenamtlichen Arbeit festgehalten. Bei der Vernissage unterstrich Laudator Ulrich Engel, wie wichtig der freiwillige Einsatz angesichts immer größer werdender gesellschaftspolitischer Herausforderungen sei. "Ohne Ehrenamt funktioniert vieles in unserer Gesellschaft nicht."

Engel: "Mehr als 50 Prozent der Bürger sind ehrenamtlich engagiert"

Engel weiß, wovon er redet. Er gehört der Leitungsgruppe des Netzwerks an und leitet darüber hinaus die "Wir-für-uns-Bürgerhilfe" in Hagnau seit fünf Jahren. Als Ziel der Fotoschau nennt er unter anderem den Wunsch, den vielfältigen, unentgeltlichen Diensten im Bodenseekreis mehr öffentliche Aufmerksamkeit und Wertschätzung zu bescheren. Es solle aufgezeigt werden, dass es sich lohnt, sozial unterwegs zu sein. "Mehr als 50 Prozent der Bürger aus der Region sind bereits ehrenamtlich engagiert", betonte der Laudator. Die ausgestellten, einfühlsamen Momentaufnahmen ehrenamtlichen Tuns kommentierte Engel nicht. Sie sprächen für sich, meinte er und lud die rund 30 Besucher ein, sich selbst ein Bild zu machen.

Die Fotos im Galerieflur zeigen zum Beispiel junge Mädchen der "Freizeitgruppe Seniorenbetreuung" der Bodenseeschule, die mit Altenheimbewohnern basteln und offensichtlich Spaß haben. Pure Lebensfreude strahlt aus der Fotoaufnahme der Lebenshilfe-Freizeitgruppe, die mit sichtbarer Freude eine leckere Mahlzeit zubereitet. Bürgermeisterstellvertreter Peter Schmidt begrüßte die Initiative des Bodenseekreis-Netzwerks. Es sei nicht auszudenken, was passieren würde, wenn alle Ehrenamtlichen in der Bundesrepublik einmal vier Wochen freinehmen würden.

Erfahrungsaustausch ist wichtig

Das Netzwerk hat derzeit 65 Mitglieder. Dazu gehören Vereine, Selbsthilfegruppen aber auch große Hilfsformate wie der Paritätische Wohlfahrtsverband oder die Caritas. Ressourcen sollen gebündelt und Unterstützungen angeboten werden. Erfahrungsaustausch ist wichtig. Neue Hilfsorganisationen können von erfahrenen Netzwerkern lernen.

Wer sich für eine Mitgliedschaft interessiert, kann sich wenden an Corinne Haag, Ansprechpartnerin der Geschäftsstelle im Landratsamt, unter Telefon 0 75 41/204 56 05 oder per Mail an: http://buergerengagement@bodenseekreis.de