Mit Annette von Droste-Hülshoff befasst sich eine Ausstellung, die die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg im Neuen Schloss zeigen. Die Schau unter dem Titel "Sehnsucht in die Ferne. Reisen mit Annette von Droste-Hülshoff" ist von kommendem Sonntag, 2. September, bis zum 24. Februar nächsten Jahres in Meersburg zu sehen.

Die Schriftstellerin hat die deutsche Dichtung des 19. Jahrhunderts geprägt wie kaum eine andere. Ihre letzten Lebensjahre verbrachte sie überwiegend in Meersburg. Jahrelang lebte sie mit Schwester und Schwager in der Burg und arbeitete auch dort. Hier erwarb sie auch das Fürstenhäusle in den Weinbergen, um dort zu schreiben.

Insgesamt neun Jahre war Annette von Droste-Hülshoff unterwegs, und etwa die Hälfte ihres literarischen Werks entstand während ihrer Reisen zwischen Westfalen und dem Bodensee. Die Ausstellung macht daher besonders die Reisen der Schriftstellerin zum Thema. Dies teilen die Staatlichen Schlösser und Gärten in einem Pressetext mit. Die Bedingungen, unter denen die Dichterin reiste, bieten einen Einblick in das Leben einer schreibenden Frau des vorvergangenen Jahrhunderts. Sie zeigen aber ebenso die rasanten gesellschaftlichen Umbrüche ihrer Zeit. Zu Lebzeiten war Droste-Hülshoff, neben der Novelle "Die Judenbuche", vor allem für ihre bildhaften Landschaftsgedichte berühmt.

Aus dem Leben der Dichterin

Mit vielen medialen und interaktiven Elementen nimmt die Wanderausstellung die Besucher mit auf die Reisen der Dichterin und lässt sie eintauchen in die Landschaften, wie sie "die Droste" unterwegs kennenlernte und beschrieb. Eingebunden in insgesamt zehn Stationen, die als Landschafts- und Reisearchitekturen angelegt sind, werden viele Exponate aus dem Leben der Dichterin gezeigt.

Während der Ausstellung machen die Staatlichen Schlösser und Gärten das Fürstenhäusle für Interessierte zugänglich. Die feierliche Übergabe wird aber erst nach dem Abschluss aller Renovierungsarbeiten am 8. Oktober stattfinden. Annette von Droste-Hülshoff ersteigerte das ehemalige Weinberghaus der Fürstbischöfe von Konstanz im Jahre 1843. Nach den Sanierungsarbeiten wird dort wieder über das Leben der Droste und ihre literaturgeschichtliche Bedeutung informiert – am authentischen Ort der Dichterin.

Der Eintritt zur Ausstellung „Sehnsucht in die Ferne“ und zur Beletage im Neuen Schloss kostet für Erwachsene 5 Euro, ermäßigt 2,50 Euro. Eine Familienkarte gibt es für 12,50 Euro. Weitere Informationen im Internet: http://www.neues-schloss-meersburg.de