Die Hasle Maale sind immer für eine Überraschung gut. Bei ihrem vierten Dämmerflohmarkt am Samstag wollen sie mit einem Biergarten auch Einkaufsmuffel in die kleine Seegemeinde locken. Was die Marktbesucher erwartet, wie wichtig die Vereinsjugend dabei ist und welche verantwortlichen Köpfe dahinterstecken, haben die Narren vorab verraten.

Die Zunfträte der Narrengemeinschaft locken am Samstag ab 16 Uhr mit abendlichem Flohmarkt plus Biergarten nach Stetten.
Die Zunfträte der Narrengemeinschaft locken am Samstag ab 16 Uhr mit abendlichem Flohmarkt plus Biergarten nach Stetten. | Bild: Martina Wolters

„Wir wollen nicht nur einen Tisch-an-Tisch-Verkauf, sondern ein richtig schönes Herbstevent bieten“, sagt Vize-Zunftmeister Alexander Cerny. Bislang hätten bunte Lichterketten und die Schießbude der Daisendorfer Schützen für Festatmosphäre gesorgt. In der nunmehr vierten Auflage soll ein „gemütlicher Biergarten mit Hendl- und Haxenverkauf“ das kulinarische Marktangebot vervollständigen.

Zunftmeister Markus Greinwald ist für die Organisation des Dämmerflohmarkts sowie am Grill für Haxen, Hähnchen und Spieße zuständig.
Zunftmeister Markus Greinwald ist für die Organisation des Dämmerflohmarkts sowie am Grill für Haxen, Hähnchen und Spieße zuständig. | Bild: Martina Wolters

„Wer keinen Trödel mag oder nach dem Einkauf hungrig ist, ist bei uns genau richtig“, betont Zunftchef Markus Greinwald. Eine Grillhaxe mit Brot soll beispielsweise 4,50 Euro kosten, Pommes und anti-alkoholische Getränke je 2 Euro. Das „familienfreundliche Preisangebot“ gehört für ihn zum Vereinskonzept der Gemeinnützigkeit. Dazu zählten ebenso Brauchtumspflege und Werbung für den Ort.

Rene Martin ist neuer Waldgeisterchef und beim Dämmerflohmarkt für die Warenannahme sowie den Auf- und Abbau zuständig.
Rene Martin ist neuer Waldgeisterchef und beim Dämmerflohmarkt für die Warenannahme sowie den Auf- und Abbau zuständig. | Bild: Martina Wolters

Dass ihr Konzept aufgeht, beweisen Ausstellerzahlen und der Besucherandrang der letzten Male. Auch bei der Vorgängerveranstaltung, dem mittelalterlichen Weihnachtsmarkt, hatten die närrischen Organisatoren stets für volle Gassen zwischen den Ständen gesorgt.

Was eigentlich als Provisorium angedacht war, blieb über zehn Jahre lang ein Publikumsmagnet. Nur weil die Bretter der massiven Holzstände mit der Zeit vom Holzwurm zerfressen waren und der Aufwand, sie zu ersetzen, zu groß geworden wäre, entschieden sich die Narren für etwas Neues.

Christina Mayr sorgt als Kanzelar für den Schriftverkehr sowie den Pressekontakt.
Christina Mayr sorgt als Kanzelar für den Schriftverkehr sowie den Pressekontakt. | Bild: Martina Wolters

Kanzelar Christina Mayr und Ex-Zunftmeister Michael Weißenrieder waren es, die sich beim ebenfalls von den Narren organisierten Fasnachtsflohmarkt Gedanken machten, wohin mit dem übrigen Kruscht aus dem Fasnachtströdelmarkt. Schnell sei die Idee eines Flohmarkts in den Abendstunden geboren worden, erinnert sich die Schriftführerin.

Das könnte Sie auch interessieren

Dass sich die Verkaufsveranstaltung in den Dämmerstunden ähnlich prächtig entwickelt wie der Mittelalterweihnachtsmarkt, liest sie an dessen Ausmaßen ab. „Klein angefangen auf dem Bauhofgelände breiten sich die erwarteten 80 Stände mittlerweile über die Landstraße aus.“

Den Erfolg auch außerhalb der Fasnachtsaison führen die Verantwortlichen auf ein „richtig tolles Vereinsleben“ zurück. Es sei selbstverständlich, dass jeder mit anpacke: Zum Beispiel beim Zunftmeister laufen nicht nur die Organisationsfäden zusammen.

Stolz auf die Jugendmannschaft

Als Metzgermeister bedient er zusammen mit seiner Frau Karin stets den Hähnchengrill beim Maifest und will auch am Samstag für knuspriges Fleisch sorgen. Ein fachmännisches Auge hat er auch auf die handgesteckten Fleisch-Zwiebelspieße. Die seien schon beim weihnachtlichen Markt der Renner gewesen. Ganz besonders stolz ist Greinwald auf das Mittun der „Super-Jugendmannschaft“.

Benjamin Cerny organisiert seit diesem Jahr die Jugend als Jugendwart des Vereins.
Benjamin Cerny organisiert seit diesem Jahr die Jugend als Jugendwart des Vereins. | Bild: Martina Wolters

Der 23-jährige Benjamin Cerny bekleidet das neu geschaffene Jugendleiteramt und ist beim Auf-und Abbau und am Getränkestand eingeteilt. Sein langfristiger Plan ist es, mit den 50 Jugendlichen sportlich aktiv zu werden und ein Jugendtheater auf die Beine zu stellen. Ebenfalls neu im Amt ist der 23 Jahre alte Rene Martin. Der Waldgeisterchef wird mithelfen, die Flohmarktartikel anzunehmen und beim Auf- und Abbauen zur Hand gehen. Wie 17 weitere Helfer ist er auch Mitglied der Feuerwehr.

In beiden Institutionen ein Amt inne

Kanzleirat Christina Mayr hat sogar in beiden Institutionen ein Amt inne. Bei der Feuerwehr fungiert die junge Mutter als Jugendwart, bei den Narren ist sie für Pressearbeit, Protokolle sowie alles Schriftliche von Helfer- bis Preisliste zuständig.