Der Ratskeller bleibt unter städtischer Regie. Der frühere Eigenbetrieb der Stadt, die Betriebsgesellschaft Meersburg Therme, pachtet die Räumlichkeiten für eine gastronomische Nutzung. Den örtlichen Vereinen wird der Ratskeller für Veranstaltungen zur Verfügung stehen. Privatpersonen können die Räumlichkeiten ebenfalls für Feierlichkeiten mieten. Bürgermeister Robert Scherer und Fabian Dalmer, Geschäftsführer der Meersburg Therme, gaben dies beim Treffen des Vereinsrings zur Festlegung der Termine für das nächste Jahr den Vertretern der Vereine bekannt.

Fabian Dalmer, Geschäftsführer der Meersburg Therme: „Der Ratskeller ist für Meersburg etwas besonderes und unterliegt speziellen Anforderungen.“
Fabian Dalmer, Geschäftsführer der Meersburg Therme: „Der Ratskeller ist für Meersburg etwas besonderes und unterliegt speziellen Anforderungen.“ | Bild: Lorna Komm

„Der Ratskeller ist für Meersburg etwas besonderes und unterliegt speziellen Anforderungen“, sagte Dalmer. Knapp ein Jahr dauerte die Sanierung der 1936 eröffneten Wirtschaft. Seit 2005 wurde das Restaurant nicht mehr verpachtet und nur noch sporadisch für Veranstaltungen genutzt. Nach Abschluss der Sanierung im Frühjahr dieses Jahres konnte der Ratskeller während der Fastnacht bereits für das traditionelle „Wiezuber-Geschwätz“ genutzt werden, ebenso war er auch zur Musiknacht im Oktober geöffnet. „Der Raum wurde mit viel Geld und Liebe restauriert“, sagte Dalmer, nun solle er auch wieder einen öffentlichen Gastronomiebetrieb beherbergen.

Das könnte Sie auch interessieren

Vor etwa einem Jahr hätte die Therme überlegt, ihr Gastronomieangebot zu erweitern und, nachdem die Stadt einen Betreiber für den Ratskeller gesucht habe, seien intensive Gespräche geführt worden. Es seien zwar andere Interessenten vorstellig geworden, aber irgendwas hat wohl immer nicht gepasst, meinte Dalmer. Entweder wollten sie eine Vollgastronomie, was in der kleinen Küche nicht möglich ist, oder es habe die Bereitschaft zur Verfügungstellung der Räumlichkeit für die Vereine zu den vergünstigten Konditionen gefehlt. „Es ist von vornherein klar gewesen, dass der Ratskeller den Vereinen und Bürgern zugänglich gemacht werden soll“, betonte Dalmer.

Das könnte Sie auch interessieren

„Entsprechend der Entgeltordnung der Stadt Meersburg können die Vereine den Ratskeller einmal im Jahr kostenfrei nutzen“, erklärte Bürgermeister Scherer. „Natürlich nur, wenn sie in dem Jahr nicht bereits eine andere Räumlichkeit der Stadt gemietet haben“, antwortete Scherer auf Nachfrage von Gemeinderätin Monika Biemann. Der Ratskeller komme sozusagen in den Pool der städtischen Räumlichkeiten dazu, welche die Vereine einmal jährlich kostenfrei nutzen können. „Lediglich eine Bereitstellungs- und Reinigungskostenpauschale in Höhe von 70 Euro fällt immer an“, ergänzte Dalmer. Darüber hinaus können die ortsansässigen Vereine den Ratskeller zur Durchführung von kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Veranstaltungen für einen Gesamtbetrag von 300 Euro buchen.

Getränke werden bereitgestellt

Hinsichtlich der Getränke sieht das Nutzungskonzept die Bewirtung über den Betreiber, die Therme Betriebsgesellschaft vor, führte Dalmer weiterhin aus. Die Getränke werden bereitgestellt auf den Brutto-Einkaufspreis kommt ein Aufschlag von 30 Prozent. „Die Bereitstellung wird transparent anhand einer Preisliste dargestellt. Wir werden keinen Getränkevertrag mit einem Lieferanten eingehen und können so auf Sonderwünsche flexibel eingehen“, erläuterte Dalmer.

Das könnte Sie auch interessieren

Zusätzlich könne ein „Rundum-Sorglos-Paket von A bis Z arrangiert werden, mit Tischdecken, Geschirr, Vesper oder Buffet je nach Anlass.“ Dies gelte ebenso für die Miete durch Privatpersonen, für diese beträgt die reine Raummiete 450 Euro. Das genaue Konzept für die saisonale Gastronomiebewirtung werden wir jetzt im Winter ausarbeiten und im Frühjahr veröffentlichen“, sagte der Geschäftsführer der Meersburg Therme abschließend.