Am Ende war alles anders als geplant, beim Band-Wettbewerb zum Saisonabschluss im Meersburg Freibad. Spontan hat die Jury sich entschlossen, zwei zweite Preise zu vergeben. Somit haben alle Teilnehmer ein Preisgeld bekommen und werden zum Auftritt in der Therme bei der Musiknacht eingeladen (diese findet am 19. Oktober statt). "Wir wollen alle nochmal sehen und ein Zeichen setzen für die die heute nicht da waren, damit sie wissen, was sie verpasst haben", lautete die Begründung des Teams.

"Meersburg rockt Euch"

Die Jury, bestehend aus Pia Schmidt (Minigolf), Martin Frank (Winzerverein), Fabian Dalmer (Therme) und Reiner Jäckle (Seewoche) kürte einstimmig Neon Daimond zum Sieger des Abends, während das Publikum mittels Phonmessung am lautesten für Phil Siedenburg aus Salem-Mimmenhausen jubelte.

Phil Siedenburg sah seinen Vorteil im Wettbewerb unter anderem in seinem Alter. "Ich werde punkten, weil ich jung bin und alleine auf der Bühne stehe. Das Publikum muss nur mich alleine bewerten."
Phil Siedenburg sah seinen Vorteil im Wettbewerb unter anderem in seinem Alter. "Ich werde punkten, weil ich jung bin und alleine auf der Bühne stehe. Das Publikum muss nur mich alleine bewerten."

Der 14-jährige Phil, der schon bei "The Voice Kids" auftrat und in Tettnang mit Max Giesinger auf der Bühne stand, hatte zur Verstärkung einen kleinen Fanclub dabei und die Mädchen kreischten, was das Zeug hielt. Mit ihrem Applaus und Jubel erreichten sie 97 Dezibel für Phil.

Neon Diamond setzte auf Bühnenshow. "Wir haben einen runden durchgeplanten Ablauf mit Spannungsbogen. Als einzige Band sind wir lauter als die anderen und punkten durch unsere Eigenheit."
Neon Diamond setzte auf Bühnenshow. "Wir haben einen runden durchgeplanten Ablauf mit Spannungsbogen. Als einzige Band sind wir lauter als die anderen und punkten durch unsere Eigenheit."

Die vierköpfige Band Neon Diamond folgte mit 96 Dezibel knapp.

Tommy Haug trat ausnahmsweise als Duo mit Alexander Jäger auf. "Wir haben kein Konzept, sondern gehen flexibel und spontan auf das Publikum ein. Spielen werden wir eigene Songs von Pop bis Rock."
Tommy Haug trat ausnahmsweise als Duo mit Alexander Jäger auf. "Wir haben kein Konzept, sondern gehen flexibel und spontan auf das Publikum ein. Spielen werden wir eigene Songs von Pop bis Rock."

Der von der Jury ebenfalls Zweitplatzierte Tommy Haug lag mit 93 Dezibel nicht weit dahinter. Haug wurde telefonisch von seiner Platzierung informiert, denn er fuhr direkt nach seinem Auftritt zum nächsten Konzert nach Ulm. Die vierte im Vorfeld ausgewählte Band Silver Linings hatte am Morgen kurzfristig wegen Krankheit ihren Auftritt absagen müssen.

Das Format des Konzerts kam beim Publikum gut an. "Die unbekannten Künstler sind toll. Endlich mal was für junge Leute", äußerte sich ein junges Meersburger Paar, das spontan eine CD von Neon Diamond kauften, die ihnen bis dato unbekannt waren.

Ein guter Auftakt

Cornelia Maywald, Geschäftsführerin der Meersburg Therme, meinte in ihrer Begrüßung: "Meersburg ist ein alte Stadt mit jungen Leuten, für die wir etwas tun müssen." Sie sei überzeugt von dem Bad als Treffpunkt, um miteinander zu feiern und der Wettbewerb kann "ein Auftakt sein". Weiter sagte sie: "Es muss ja nicht bei dieser Veranstaltung bleiben."

Die seitens der Veranstalter geschätzten mehr als 300 Besucher verteilten sich locker auf dem großen Gelände. Die Becken waren abgesperrt und am Ufer wachte das DLRG darüber, dass keiner in den See stieg.

Am frühen Abend genossen die Besucher den Sonnenuntergang über dem See oder breiteten vereinzelt die Picknickdecke aus. Vor der Bühne wurde ausgelassen getanzt und die Stimmung war gut.

Wie die Profis

Die Künstler hatten jeweils eine Stunde Zeit, sich zu präsentieren und agierten alle wie Profis mit den Zuschauern. So stellte Haug einen neuen Song vor: "Little Boy", ein Lied über die Kindheit, und auch Phil hatte ein selbstgeschriebenes Lied dabei, das er noch nie vor Publikum gespielt hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Die im Durchschnitt 20-jährigen Musiker von Neon Diamond überzeugten mit ihrem flotten Neo-Pop. Für jeden Geschmack war etwas dabei und das altersmäßig bunt gemischte Publikum profitierte von den abwechslungsreichen musikalischen Darbietungen. Moderator Manuel Back führte locker durch den Abend und feuerte Band und Publikum mehrmals mit den Worten "Meersburg rockt euch" an.