Meersburg bekommt einen neuen Bürgermeister: Robert Scherer, bislang Bauamtsleiter in der Nachbargemeinde Uhldingen-Mühlhofen, erhielt bei der Wahl am Sonntag 70,2 Prozent der Stimmen und feierte einen überragenden Sieg. Bereits eine Stimme mehr als 50 Prozent hätten zum Wahlsieg gereicht. Der 49-jährige Bauingenieur und Verwaltungsfachmann löst damit Martin Brütsch als Stadtoberhaupt der 5700-Einwohner-Stadt am Bodensee ab; der Amtsinhaber erhielt nur noch 22,8 Prozent der Stimmen. Der Drittplatzierte, der in Stockach lebende Vertriebsingenieur Alexander Schmidt, brachte es nur auf 6,4 Prozent. Auf sonstige Kandidaten entfielen 0,6 Prozent der Stimmen.  Schon frühzeitig am Abend hatte sich ein Wahlsieg Scherers abgezeichnet.
 
 
 

Matrin Brütsch: "Ich habe keinen Plan, wie es weitergeht"

Scherer, der in Meersburg geboren wurde, erwarb sich bei seiner jetzigen Tätigkeit in Uhldingen-Mühlhofen einen Ruf als bürgernaher Amtschef und setzte nun auch im Meersburger Bürgermeisterwahlkampf auf diese Karte – mit Erfolg. "Ich verspreche, dass ich ein Bürgermeister zum Anfassen sein werde", sagte der Wahlsieger dann auch direkt nach Auszählung der Stimmen. Amtsinhaber Martin Brütsch, dem in der Vergangenheit eben die Bürgernähe immer wieder abgesprochen wurde, zeigte sich nach der Niederlage hingegen konsterniert: "Ich habe keinen Plan, wie es mit mir jetzt weitergeht." Ernüchternd war auch die Wahlbeteiligung. Von den 4748 Wahlberechtigten machten nur 2359 von ihrem Stimmrecht Gebrauch, das entspricht gerade einmal 49,7 Prozent.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.