Am Samstag gegen 20:45 Uhr fuhr ein 29-jähriger Mann mit seinem Auto auf der B30 von Meckenbeuren in Fahrtrichtung Friedrichshafen. In einer leichten Linkskurve geriet das Auto nach rechts auf den unbefestigten Seitenstreifen, streifte hierbei den Bentonsockel eines Wegweisers, rutschte anschließend in den Straßengraben und überschlug sich dabei. Das Auto rutschte auf dem Dach liegend noch etwa 100 m über den dortigen Radweg und kam dann im Wald zum Stehen.

Der Autofahrer verblieb im Fahrzeug und konnte noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte durch mehrere Verkehrsteilnehmer aus dem Auto befreit werden. Durch den Unfall wurde der Autofahrer leicht verletzt. Dieser war stark alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,80 Promille. Anfänglich behauptete der Mann dennoch, dass eine weitere Person das Auto zum Unfallzeitpunkt gelenkt habe. Daher wurde das Waldgebiet durch 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr Meckenbeuren/Kehlen abgesucht. Außerdem war auch noch ein Polizeihubschrauber im Sucheinsatz.