Direkt im Anschluss an den Bodensee-Airport erschließt die Gemeinde Meckenbeuren einen neuen Gewerbestandort mit 4,5 Hektar. Den Zuschlag für 1,3 Hektar hatte der Gemeinderat einem Baukonzern erteilt, wie der SÜDKURIER Ende Juni berichtete. Nun beginnt die Käufersuche aber offenbar erneut.

"Der Gemeinderat von Meckenbeuren hat sich in seiner Sitzung am 15. Juni nichtöffentlich intensiv mit der Vergabe einer Fläche im Gewerbegebiet am Flughafen beschäftigt", heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde. Ein Immobilieninvestor verfolgte demnach den Plan, an dieser hochattraktiven Gewerbefläche einen Bürokomplex zu errichten. "Beabsichtigt war eine Teilnutzung der Flächen durch Mitarbeiter des Vorhabenträgers. Zielgruppe waren jedoch auch örtliche Firmen, die hier hochwertige Mietmöglichkeiten für ihre gewerbliche Nutzung finden sollten", heißt es weiter.
 

Nach dem Zuschlag durch das Gremium sollten der Mitteilung zufolge in diesen Wochen die Verhandlungen zu Vertragsdetails abgeschlossen werden. "Unter dem Eindruck des Brexit und der damit vom Bauherrn befürchteten negativen wirtschaftlichen Auswirkungen" habe der potenzielle Käufer aber in der vorigen Woche abgesagt. Dies sei für die Gemeinde sehr bedauerlich, allerdings, so wird Bürgermeister Andreas Schmid zitiert: „Ich bin mir sicher, dass wir für diesen Standort auch weitere Käufer finden werden, die eine hochwertige Bebauung der Fläche vorantreiben möchten.“