Zu einer spontanen, doch dringend gebotenen Stadtputzete kamen am Sonntag vergangener Woche gegen 10 Uhr Bürgermeister Georg Riedmann mit Mitgliedern des CDU-Stadtverbandes sowie weiteren Anwohnern zusammen. Dies berichtet der CDU-Stadtverband in einer Mitteilung an die Presse.

Das könnte Sie auch interessieren

Anwohner berichten von ausufernden Partys

In der Nacht zum Sonntag sei es laut CDU im Bereich der Weiherwiese und auf dem Hof der Jakob-Gretser-Schule wieder einmal zu einer ausufernden Party gekommen. Über die davon ausgehende massive Lärmbelästigung sei von vielen Seiten am Sonntagmorgen berichtet worden, heißt es. Spaziergänger und Anwohner berichteten den Lokalpolitikern, dass dies leider kein Einzelfall, sondern annähernd jedes Wochenende so sei. Von den feiernden Jugendlichen würde zudem eine aggressive Grundstimmung ausgehen.

Ein Pkw-Anhänger wurde gefüllt mit dem gesammelten Müll und Unrat.
Ein Pkw-Anhänger wurde gefüllt mit dem gesammelten Müll und Unrat. | Bild: CDU

Ein Anhänger voll Flaschen, Scherben, Müll und Unrat

Ebenfalls hätten den Bürgermeister auf privaten Kanälen Bilder von den Verwüstungen erreicht. Kurzerhand wurde eine kleine Reinigungstruppe zusammengerufen, da diese Verwüstung unmöglich den ganzen Sonntag lang liegen bleiben konnte: Unzählige leere Flaschen, unzählige Flaschenscherben, Müll, zerstörte Hockey-Tore und weiterer Unrat füllten laut CDU einen Pkw-Anhänger. Ein herzliches Dankeschön sagt die CDU den freiwilligen Helferinnen und Helfern und den beiden Kollegen vom Bauhof, die noch dazu gestoßen sind, sodass es am Ende noch möglich war, den ganzen Müll gleich im Bauhof richtig zu entsorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bürgermeister empfiehlt, die Polizei zu informieren

Neben Müll wurden auch vermutlich entwendete Gegenstände wie eine Baustellenlampe, ein Bobbycar und ein Jugendfahrrad an das Team vom Bauhof übergeben, um diese Sachen dem Fundbüro zu übergeben. Den Anwohnern habe Riedmann dringend empfohlen, bei Belästigungen dieses Ausmaßes grundsätzlich die Polizei zu verständigen. Nicht immer seien die Kolleginnen und Kollegen zum sofortigen Einsatz greifbar, doch sei es wichtig, dass auch die Polizei ein Bild davon gewinne, wo und in welcher Dimension solcher Partyvandalismus sich zutrage.

Partys und Vandalismus rund um die Weiherwiese und den Bereich um die Schule seien keine Seltenheit, heißt es laut der CDU seitens der dortigen Anwohner. Bürgermeister Georg Riedmann riet den Anwohnern, sich in extremen Fällen durchaus auch einmal an die Polizei zu wenden.
Partys und Vandalismus rund um die Weiherwiese und den Bereich um die Schule seien keine Seltenheit, heißt es laut der CDU seitens der dortigen Anwohner. Bürgermeister Georg Riedmann riet den Anwohnern, sich in extremen Fällen durchaus auch einmal an die Polizei zu wenden. | Bild: CDU

CDU: Einsatz war dringend nötig

Auch wenn die freiwilligen Helfer sich für einen Sonntagmorgen Schöneres vorstellen konnten, so sei man sich einig gewqesen, dass der Einsatz dringend notwendig gewesen sei, heißt es in dem Bericht der CDU: Für eine saubere Weiherwiese an einem strahlenden Sonntag und für einen sauberen und sicheren Schulhof für den Schulbeginn am Montag.

Das könnte Sie auch interessieren

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €