Verkehrsunfall am Mittwochvormittag zwischen Bermatingen und Markdorf auf der Höhe von Wangen: Auf der L 205 hatte sich gegen 10.30 Uhr ein Audi überschlagen, der Fahrer wurde dabei verletzt, berichtet die Polizei.

Das Fahrzeug erlitt laut Polizei Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Die Straße war während des Einsatzes komplett gesperrt.
Das Fahrzeug erlitt laut Polizei Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Die Straße war während des Einsatzes komplett gesperrt. | Bild: Freiwillige Feuerwehr Markdorf

Eine verletzte Person und Sachschaden in Höhe von 25.000 Euro sind die Bilanz des Unfalls, heißt es seitens der Polizei. Ein 18-Jähriger war mit seinem Audi Q5 in Richtung Bermatingen unterwegs und verlor aus bislang nicht bekannter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen. Der Pkw schlingerte über die Fahrbahn, fuhr in die angrenzende Böschung und überschlug sich.

Neben dem DRK, den Johannitern und der Polizei war auch die Feuerwehr Markdorf im Einsatz.
Neben dem DRK, den Johannitern und der Polizei war auch die Feuerwehr Markdorf im Einsatz. | Bild: Freiwillige Feuerwehr Markdorf

Der Fahrer konnte sich laut Polizei selbstständig aus dem auf dem Dach liegenden Auto befreien. Er wurde nach ersten Erkenntnissen leicht bis mittelschwer verletzt und nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. An seinem Wagen, der nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste, entstand Totalschaden.

Nachdem weder der Fahrer eingeklemmt war noch Betriebsstoffe aus dem Unfallfahrzeug ausgetreten waren, mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr nicht eingreifen.
Nachdem weder der Fahrer eingeklemmt war noch Betriebsstoffe aus dem Unfallfahrzeug ausgetreten waren, mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr nicht eingreifen. | Bild: Freiwillige Feuerwehr Markdorf

Die Freiwillige Feuerwehr Markdorf, die ebenfalls vor Ort war, musste nach Aussage von Feuerwehr-Sprecher Martin Scheerer nicht eingreifen, da der Fahrer nicht im Auto eingeklemmt gewesen sei und auch keine Betriebsstoffe aus dem Fahrzeug ausgetreten seien. Im Einsatz waren die Feuerwehrkräfte mit dem Kommandowagen, dem Hilfeleistungslöschfahrzeug und dem Rüstwagen, so Scheerer. Der verletzte Fahrer wurde vor Ort medizinisch von einem Notarzt betreut. Während des Einsatzes und der Unfallaufnahme blieb die L 205 voll gesperrt.