Als Hauptorganisator Hubert Becker im Juni 2020 den Gehrenberglauf zum ersten Mal absagen muss, war eigentlich klar: Das Team ist motiviert für den Gehrenberglauf im kommenden Jahr – am 3. Oktober 2021.

Doch ein Jahr später ist klar: Auch der Gehrenberglauf 2021 wird nicht stattfinden. Das Organisationsteam des Laufes und der Vorstand des TV Markdorfs haben sich nach wochenlangen Überlegungen auf eine endgültige Absage der diesjährigen Veranstaltung verständigt. Die aktuelle Infektionslage lasse keine vernünftige Planung zu, die Zeit reiche nicht mehr aus, so Becker. „Echt schade, aber vernünftig“, sagt der Organisator.

Großveranstaltung am Gehrenberg nicht möglich

„Wir wollen Sportler, Zuschauer und uns selbst vor jeglichem Risiko schützen“, so Becker weiter. Was die Atmosphäre des Gehrenberglaufes ausmache, das Familiäre, das Kleine, das Enge, die Nähe, wird nun zum Nachteil. Wie ein Sicherheits- und Hygienekonzept erstellen, wie den Gehrenberg abriegeln, wie die Zugangsbeschränkungen kontrollieren, wie die Teilnehmer auf die drei Gs überprüfen?

„Das kann eine professionelle Eventagentur oder ein großer Anbieter leisten, aber nicht wir als Verein. Hier möchten wir nicht die Verantwortung übernehmen.“ Eine Großveranstaltung mit hunderten Teilnehmern auf engstem Raum könne in der derzeitigen dynamischen Corona-Lage nicht umgesetzt werden.

Hubert Becker (links) mit dem langjährigen Teilnehmer Herbert Weh beim Startschuss des vorerst letzten Gehrenberglaufes 2019.
Hubert Becker (links) mit dem langjährigen Teilnehmer Herbert Weh beim Startschuss des vorerst letzten Gehrenberglaufes 2019. | Bild: Helga Stützenberger

Hubert Becker betont im Gespräch mit dem SÜDKURIER, dass die Entscheidung nicht leicht gefallen sei. Es habe auch Überlegungen gegeben, den Lauf an einem Ort stattfinden zu lassen, die Teilnehmerzahl zu reduzieren oder die Veranstaltung zu entzerren.

„Aber dann wäre es nicht mehr der Gehrenberglauf.“
Hubert Becker, Organisator Gehrenberglauf

Auch würde man mit einer Verlegung der Location eine ganz andere Zielgruppe ansprechen. Manche Läufer nehmen nur an der Veranstaltung aufgrund der Örtlichkeit am Berg teil. Einen Lauf beispielsweise in Markdorf-Süd anzubieten, habe man zwar überlegt, aber dann wieder verworfen, so Becker.

Team möchte gerne eine Ersatzveranstaltung anbieten

Dennoch möchten Hubert Becker und sein Team an einer kleineren Ersatzveranstaltung arbeiten. 2020 fand der Lauf dann in einer sehr kleinen abgespeckten Version statt, die im privaten Rahmen organisiert worden war.

Gehrenberglauf 2020: Privat organisiert und mit übrigen Startnummern der vergangenen Jahre, gingen insgesamt vier Zweibeiner und ein Vierbeiner an den Start. Von links: Manfred Kussauer, Julian Kanz, Manfred von Schmidsfeld, Anke Rosenbaum, Schafpudel Luis, Hubert Becker, Jörg Angrik.
Gehrenberglauf 2020: Privat organisiert und mit übrigen Startnummern der vergangenen Jahre, gingen insgesamt vier Zweibeiner und ein Vierbeiner an den Start. Von links: Manfred Kussauer, Julian Kanz, Manfred von Schmidsfeld, Anke Rosenbaum, Schafpudel Luis, Hubert Becker, Jörg Angrik. | Bild: Helga Stützenberger

Laut Hubert Becker gebe es für dieses Jahr Ideen mit den Schulen gemeinsam etwas für den Laufnachwuchs anzubieten, hier sei er in Kontakt mit Lehrern. „Wenn uns die Bereitschaft signalisiert wird, können wir da sicher kurzfristig etwas auf die Beine stellen.“ Hier komme es darauf an, was von der Schülerseite gewünscht sei. Becker kann sich einen Schulwettbewerb vorstellen. Eine virtuelle Alternative schließt Hubert Becker aus. Dafür sei man „gedanklich und technisch“ nicht aufgestellt.

Wie geht es in Zukunft mit dem Gehrenberglauf weiter?

Für den Verein bedeutet die zweite Absage erneut fehlende Begegnungen und Werbung für den Sport. Es bietet aber auch die Chance, den Gehrenberglauf für die Zukunft anders aufzustellen, wenn dies gewollt sei. „Warum nicht mal was Neues anbieten“, fragt Becker. Hier gebe es im Verein und im Helferteam zwei Seiten. Die einen hängen am Gehrenberg, die anderen können sich auch etwas anderes vorstellen.

Klar ist laut Becker allerdings, dass die vergangenen Jahre so nicht wiederholt werden können. Der Gehrenberglauf habe in seiner Form im Jahr 2019, hier fand er zum 27. und vorerst letzten Mal statt, seinen Höhepunkt gefunden. Die Erinnerungen daran und an die Vorjahre helfen, die Zwangspause zu überstehen.

Für 2022 gelte es nun abzuwarten. Hubert Becker hofft, dass es bis dahin klare Regeln gibt, welche Voraussetzungen gelten, beispielsweise, dass nur Geimpfte teilnehmen dürfen. „In welcher Form der Gehrenberglauf 2022 stattfinden wird, ist derzeit völlig offen“, so Becker, der in den kommenden Wochen andere Laufereignisse beobachten und daraus Anregungen mitnehmen möchte. Sicher sei nur, dass er weiterhin auf ein großes Helfer- und Sponsorenteam zurückgreifen könne. Alle wären wieder mit am Start.

Laufstrecken stehen im Gehau-Wald zur Verfügung

Wer bis zum nächsten Gehrenberglauf trainieren möchte und in seiner Freizeit gerne läuft, für den hat der TV Markdorf im Gehau-Wald eine rund fünf Kilometer lange Strecke für Jogger und Walker ausgezeichnet. Auch sind auf der Homepage des TV Markdorfs zwei weitere Strecken beschrieben. Start und Ziel der 5,3 Kilometer langen Strecke ist der Wanderparkplatz Gehau. Für Hobbyläufer und Geübte ist die Strecke laut TV Markdorf ohne größere Schwierigkeiten machbar. Anfangs geht es durch den Wald, dann vorbei an Riedern in Richtung Bermatingen und als Schleife wieder zurück in den Gehau-Wald auf wechselndem, aber stets befestigtem Untergrund.

Kombinierbar ist die Runde mit weiteren Strecken des Lauftreff Markdorf. Die Strecke ist ausgeschildert, einfach der Raute plus Richtungspfeil folgen. Bei gemäßigtem Tempo (6 min/km) liegt die Dauer bei rund 30 Minuten. Vorsicht bei 1,1 km links abbiegen, später an der gleichen Stelle bei 4,6 km geradeaus laufen. Bei 3,1 km links rein in den Grünstreifen, dann kurz rechts und sofort wieder links. Rückfragen Lauftreff Markdorf, Ansprechpartner Karl-Heinz Zurell, Telefonnummer 0 75 44/74 26 95.