Der Konzertsaal der „Verbotenen Stadt“ in Peking, das Wiener Konzerthaus, diverse Rundfunkanstalten in Deutschland, Estland, Finnland und der Schweiz, La Madeleine in Paris, die St. Patrick‘s Cathedral in New York sowie viele weitere Kathedralen auf der ganzen Welt – überall dort hat er Orgel gespielt: Stefan Palm, Professor für Orgel an der Hochschule für Kirchenmusik der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Am 18. Oktober wird er an der Göckel-Orgel in der St.-Nikolaus-Orgel sitzen. Hier wird er Kompositionen von Bach, Mozart und Charles-Marie Widor spielen, außerdem ein Werk von Pierre Du Mage, einem französischen Meister aus der Barockzeit.

Stefan Palm war Orgellehrer von Johannes Tress, Kirchenmusiker der Seelsorgeeinheit

Verirrt haben wird sich der renommierte Orgelvirtuose allerdings nicht. Wenn der Träger zahlreicher bedeutender Preise, darunter der Internationale Musikwettbewerb der ARD in München, der Wiesbadener Bach-Preis oder der Liszt-Wettbewerb Budapest, nach Markdorf kommt, ist das kein Zufall. „Stefan Palm war mein Orgellehrer“ erläutert Johannes Tress, Kirchenmusiker in der Seelsorgeeinheit, wie es zu dem Konzert mit dem Ausnahme-Organisten kommt.

Das könnte Sie auch interessieren

„Meister unendlicher Klangfarben“

Dessen Spiel lobt die Fachpresse hymnisch, ob der ungeheuren Präzision, ob der Lebendigkeit des Klangs. Überhaupt sei er ein Meister unendlicher Klangfarben, heißt es in einem Aufsatz zur Stefan-Palm-CD „Die heitere Orgel“.

Tanja Mutschler: Für Liebhaber der Orgelmusik ein Muss

Für alle Liebhaber der Orgelmusik sei das Konzert am Sonntag in zwei Wochen gewissermaßen ein Muss, findet Tania Mutschler, die Vorsitzende des Fördervereins Kirchenmusik. „Darüber hinaus bin ich mir aber sicher, dass sich der Besuch für alle lohnt – auch für Nicht-Orgel-Fans“, erklärt Mutschler. Stefan Palm, der übrigens außer für die Orgel auch Konzertexamina für Cembalo und Klavier abgelegt hat, schöpfe das gesamte Spektrum der Orgel aus. „Es begegnen Facetten, die man nicht für möglich gehalten hätte“, erklärt Organist Johannes Tress. Sein Orgel-Lehrer zeige, dass die Orgel ein ganzes Orchester aufwiegt.

Das Konzert mit Stefan Palm findet am Sonntag, 18. Oktober um 18 Uhr in St. Nikolaus statt. Besucher müssen eine Mund-Nasen-Maske tragen und sich anmelden unter Telefon 01 75/4 10 68 26.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €