Schutzmasken zählen in Corona-Zeiten zu den begehrtesten und besonders in medizinischen Bereichen oder in Pflegeberufen zu den überaus dringend benötigten Produkten. Gerda Chira, Leiterin des Schneider Baumarktes, erwartet nach eigenen Angaben eine Lieferung aus China.

Intensives Bemühen und zähes Verhandeln nötig gewesen

„In Kalenderwoche 17, also ab 20. April, sollen 20 000 FFP2- sowie 45 000 OP-Masken kommen.“ Wie sie das hingekriegt hat? Chira gibt sich bescheiden und bedeckt: intensives Bemühen, zähes Verhandeln und Geschäftskontakte.

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Lieferung soll laut Marktleiterin zunächst bevorzugt an jene verkauft werden, die Schutzmasken dringend beruflich benötigen – beispielsweise in Krankenhäusern, in Praxen oder in Pflege- und Altersheimen. Erst dann komme der Verkauf an Privatkunden.

Marktleiterin Chira: „Riesige Herausforderung für mich...“

„Die vielen Bestellungen sortieren und die Waren verteilen, das ganze Organisatorische und die Logistik sind eine riesige Herausforderung für mich“, sagt Chira, die das laut eigenem Bekunden selber stemmen will.

Seit rund einem Monat am Ball...

Chiras Bemühungen, an Schutzmasken kommen, reichen rund einen Monat zurück und zeitigten den Erfolg von jüngst zwei kleineren Lieferungen. Der Reihe nach: Ende Februar sind alle im Baumarkt vorhandenen Masken ausverkauft. Mehrfach täglich Anfragen, wann es wieder welche gibt. Chira und Mitarbeiter des Baumarktes werden täglich darauf aufmerksam gemacht, dass einfache Schutz- sowie FFP-Masken doch bevorzugt an jene verkauft werden müssen, die diese aus beruflichen Gründen dringend benötigen. „Also versuchten wir, an FFP2-Masken zu kommen. Am 23. März ging eine Bestellung raus“, so die Marktleiterin.

Das könnte Sie auch interessieren

Parallel dazu habe sie den FDP-Landtagsabgeordneten Klaus Hoher kontaktiert und „zurate gezogen, wie das Verteilen der Masken am sinnvollsten vonstatten gehen könnte“. Der Abgeordnete habe ihr die Kontaktdaten von Dr. Germar Büngener, Vorsitzender Kreisärzteschaft Bodenseekreis, vermittelt.

Dr. Germar Büngener, Vorsitzender der Kreisärzteschaft Bodenseekreis:„Ich habe als Vermittler die Information an die Ärzte im Bodenseekreis weitergegeben, dass es im Schneider Baumarkt Masken gibt.“
Dr. Germar Büngener, Vorsitzender der Kreisärzteschaft Bodenseekreis:„Ich habe als Vermittler die Information an die Ärzte im Bodenseekreis weitergegeben, dass es im Schneider Baumarkt Masken gibt.“ | Bild: Cuko, Katy

Chira setzt Büngener in Kenntnis, dass am 6. April 3000 FFP2-Masken geliefert werden. Die Folgetage darauf nochmals 3000 FFP2-Masken sowie 9000 Stück OP-Masken. Germar Büngener, Häfler Arzt, bestätigt Chiras Kontaktaufnahme: „Ich habe als Vermittler die Information an die Ärzte im Bodenseekreis weitergegeben, dass es im Schneider Baumarkt Masken gibt.“ Zum Zuge kamen beispielsweise Arztpraxen wie die des Markdorfer HNO-Arztes Walliser, der Verein Markdorfer Notärzte, Sozialstationen im Bodenseekreis.