Begeistert reagierten die Klufterner Ortschaftsräte auf Martin Hattenbergers Plan, im Bürgerhaus eine Kleinkunstbühne zu etablieren. Das städtische Komitee „Förderbudget bürgerschaftliches Engagement“ hat dem Projekt bereits zugestimmt. Durch das einstimmige Votum des Ortschaftsrates fließt nun eine Fördersumme in Höhe von 3500 Euro.

Hattenberger plant jährlich vier Veranstaltungen. „Mein Ziel ist ein hochkarätiges Programm mit einem Mix aus den Bereichen Musik, Kabarett, Lesungen und Zauberkunst“, kündigt er an. Wichtig sei ihm ein Programm für alle Altersgruppen. Außerdem wolle er ohne Bedürftigkeitsprüfung pro Veranstaltungen zehn Karten für ärmere Menschen zur Verfügung stellen.

Kooperationen mit örtlichen Vereinen möglich

„Ich möchte Kleinkunst und Kultur für alle möglich machen“, sagt Hattenberger, der seit 2019 mit seiner Familie in Kluftern lebt. Selbst Zauberkünstler, habe er Kontakte zu Künstlern aus unterschiedlichen Bereichen. Bereits als Student hat der heute 38-Jährige in Heidelberg 30 Konzerte veranstaltet. Grundsätzlich sei er offen für Kooperationen mit örtlichen Vereinen. Auch die Bewirtung im Bürgerhaus möchte er gern an die Vereine übertragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Hattenberger weiß, dass Kleinkunstveranstaltungen nicht gerade günstig sind und die Eintrittspreise in der Regel bei 25 Euro liegen. „Durch die Förderung sollten Preise zwischen 15 und 20 Euro möglich sein“, hofft er. Auch vergünstigte Tickets, zum Beispiel für Menschen mit Behinderung, Schüler und Studenten möchte er gern anbieten. Martin Hattenberger selbst verfolge keinerlei Gewinnabsicht und sehe seine Arbeit als reines Ehrenamt. „Alles Geld, das über die Tickets generiert wird, soll an die Künstler gehen.“ Sollte am Ende des Jahres Geld übrig sein, möchte er eine weitere Veranstaltung für Kinder organisieren oder das Geld für eine größere Veranstaltung zurücklegen.

Der Förderbetrag hilft, die Fixkosten abzudecken. Dazu gehören Hallenmiete, Gemagebühren, Hotel- und Reisekosten der Künstler, Veranstalterhaftpflicht und Werbekosten. „Das nimmt mir gerade am Anfang den Erfolgsdruck“, erläutert Hattenberger.

Von Konzerten bis Comedy

Am 29. April ist ein Konzert mit Matze Rossi geplant, im Sommer folgt ein schwäbischer Abend mit Autor und Musiker Barny Bitterwolf, im Herbst soll das erste Kluftinger Zauberfest steigen und im Winter hat der Veranstalter Comedy mit Jochen Prang und Matze Haze auf dem Zettel.

Bernd Caesar (SPD) sieht Hattenbergers Initiative als echte Belebung für Kluftern. „Die Förderung ist eine großartige Geschichte.“ Für Walter Zacke (Bürgerliste ProKluftern) schweißt Kultur vor Ort auch die Gemeinschaft zusammen. Ortsvorsteher Michael Nachbaur ist ebenfalls überzeugt, dass das Kleinkunstangebot in Kluftern angenommen wird. „Wir sind gespannt und freuen uns darauf.“

Das könnte Sie auch interessieren